Karstadt-Mitarbeiter sauer Protest bei Carsch-Haus in Düsseldorf: "Die stellen hier einen Prunk-Kasten hin"

Düsseldorf · Beim Spatenstich des neuen Carsch-Hauses betonen die Bauherren den luxuriösen Anspruch des Warenhauses. Vor dem Eingang protestieren 30 Mitarbeiter des Karstadts von der Schadowstraße gegen die Schließung ihrer Filiale – und ringen dem OB einen „dringenden Appell“ ab.

Architekt Markus Bauer (David Chipperfield), Marco Keller (Signa), OB Stephan Keller (CDU) und Michael Peterseim (Kadewe, v.l.)

Architekt Markus Bauer (David Chipperfield), Marco Keller (Signa), OB Stephan Keller (CDU) und Michael Peterseim (Kadewe, v.l.)

Foto: Maximilian Nowroth

Der Finanzchef der Kadewe-Gruppe betritt als letzter Redner die Bühne auf der Baustelle im Carsch-Haus und zeigt dem Publikum, worum es hier geht: „Wo Sie jetzt stehen, werden Luxus-Accessoires sein“, sagt Michael Peterseim. „Und da, wo ich gerade stehe, ist Prada.“ Noch besteht das Innere des 108 Jahre alten Warenhauses zwischen Altstadt und Kö vor allem aus rohem Beton. Schon in zwei Jahren aber soll hier das neue Carsch-Haus eröffnen, der Spatenstich ist jetzt offiziell erfolgt.