1. NRW
  2. Düsseldorf

Capitol in Düsseldorf stellt sein Programm vor

Unterhaltung : Capitol setzt auf Show und Familie

Das Angebot reicht von den größten Hits der Beatles, über die Stunksitzung bis hin zum Räuber Hotzenplotz.

Wenn man zu einem Pressegespräch eingeladen wird, bei dem der Veranstalter sein Programm vorstellen möchte und dort zu hören bekommt, dass es noch gar kein Programm gibt, dann entbehrt das nicht einer gewissen Komik. Doch in diesem Fall darf man dafür Verständnis haben, denn die Stunk-Sitzung, die Alternative zum Sitzungskarneval, die ab dem 11. Januar im Capitol Theater zu sehen sein wird, lebt von aktuellen Themen. „Bei der derzeitigen politischen Lage wäre das alles schon wieder Schnee von gestern“, erklärt Chef-Satiriker Harry Heib, der die Stunk-Sitzung auch gerne als „Dark Net“ des Karnevals bezeichnet.

Konkreter wird es, wenn man in den Veranstaltungskalender des Capitol schaut und der ist in den kommenden Monaten prall gefüllt:


Comedy
Wer kennt nicht den Proleten „Ekel Alfred“, das Lästermaul der Nation. Unvergessen sind seine Macho-Sprüche gegenüber Ehefrau Else, gespielt von Elisabeth Wiedemann und später auch von Helga Feddersen. Mit den beiden Episoden „Frühjahrsputz“ und „Silberne Hochzeit“ ist der Prototyp des deutschen Spießbürgers am 26. Februar im Capitol zu sehen. Tickets kosten zwischen 42,05 und 58,55 Euro.


Familien-Programm
Seit über 30 Jahren begeistern Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews als „Die Drei ???“ ihre Fans und lösen dank ihrer hervorragenden Kombinationsgabe und Recherche jeden Fall. Und dabei scheuen sie kein Risiko und keine Gefahren. Am 30. September lösen sie natürlich auch den Fall „Der Fluch des Piraten“, der sie auf eine einsame Insel im Pazifik führt.

Für die ganz Kleinen kommt vom 11. November bis zum 26. Dezember, in einer Kooperation mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus, ein Stück um Räuber Hotzenplotz in der Regie von Robert Gerloff zur Uraufführung. Die Tickets für „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ kosten zwischen 5 und 19 Euro.


Show
Die Beatles-Fans kommen vom 27. November bis zum 2. Dezember auf ihre Kosten. Natürlich sind Klassiker „Yesterday“, „Sgt. Pepper’s Lonely Heart Club Band“ und „Help“ auch dabei. Tickets kosten zwischen 22,40 und 87,90 Euro.

Vom 8. bis zum 13. Januar sind die Lieder des verstorbenen King of Pop Michael Jackson zu hören. Natürlich wird auch der Moonwalk nicht fehlen. Die tickets kosten zwischen 23,10 und 112,60 Euro.


Musical
Am 21. März kommt mit Alexander Klaws, Jan Ammann, Mark Seibert und Sabrina Weckerlin das Who is Who der deutschen Musical-Szene in das Capitol. Sie singen Lieder aus „Elisabeth“, „Tanz der Vampire“ und „Mamma Mia!“ Die Tickets für „Die größten Musical-Hits aller Zeiten“ kosten zwischen 39,50 und 79,59 Euro.


Konzert
Für ungewohnte Klänge sorgt am 26. Januar Helmut Lotti. Er begann seine Karriere als Popsänger, doch richtig erfolgreich wurde er mit der Interpretation klassischer Musikstücke. Tickets kosten zwischen 50 und 65 Euro.


Tanz
Klassisch wird es auch bei Schwanensee von Tschaikowski am 25. Januar. Getanzt vom Staatlichen russischen Ballett Moskau. Die Karten kosten zwischen 22 und 66 Euro.