1. NRW
  2. Düsseldorf

Bundespräsident kommt am 12. März ins Rathaus

Bundespräsident kommt am 12. März ins Rathaus

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier holt den im November ausgefallenen Antrittsbesuch in Düsseldorf nach.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt am übernächsten Montag (12. März) zu seinem offiziellen Antrittsbesuch nach NRW, den er in der Landeshauptstadt beginnt. Er holt damit den wegen der geplatzten Jamaika-Sondierungen ausgefallenen Termin am 20. November nach.

Nach seiner Landung in Lohausen besuchen Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender zunächst mit Ministerpräsident Armin Laschet die Staatskanzlei und den Landtag und begegnen dem kompletten Landeskabinett. Gegen Mittag fährt das Staatsoberhaupt dann die etwa 800 Meter rüber zum Rathaus, wo er von Oberbürgermeister Thomas Geisel und seiner Frau Vera begrüßt wird. Natürlich wird sich Steinmeier im Jan-Wellem-Saal auch ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Der frühere Außenminister und SPD-Kanzlerkandidat kommt aber nicht nur zu repräsentativen Wohlfühl-Terminen ins bevölkerungsreichsten Bundesland. Am 13. März stattet er dem Duisburger Problemstadtteil Marxloh eine Visite ab, wo er sich nicht nur einen Kindergarten, sondern auch eine der berüchtigten „Schrott-Immobilien“ anschaut. In Dortmund spricht er später mit Polizisten über die Probleme in der dortigen Nordstadt und die zunehmende Gewalt gegen die Ordnungshüter selbst.

Zuletzt in politischer Mission war Steinmeier im Mai 2014 im „Townhouse“ an der Bilker Straße, als der Außenminister Wahlkampf für den damaligen OB-Kadidaten Geisel machte. Sein Vorgänger Joachim Gauck weilte im November 2012 zum Antrittsbesuch in Düsseldorf, zwei Jahre zuvor war Christian Wulff hier — allerdings „nur“ als Gastredner eines Stahlinstituts in der Stadthalle, nicht offiziell im Rathaus.