1. NRW
  2. Düsseldorf

Bundespolizei gelingt Zufallstreffer im Flieger: Mehrfachtäter gefasst

Mann sollte längst in Haft sein : Bundespolizei gelingt Zufallstreffer in Düsseldorf

Die Bundespolizei hat am Montagmittag einen Zufallstreffer gelandet. Sie hat einen Mann geschnappt, der schon drei Mal festgenommen werden sollte.

Am Montagmittag haben die Bundespolizisten eine stichpunktartige Kontrolle gemacht und dabei den 30-jährigen Mann festgenommen. Er saß in einem Flugzeug aus Barcelona.

Die Liste seiner Vorstrafen ist lang: Das Amtsgericht Dresden hatte zuletzt im September 2017 gegen den Mann Untersuchungshaft angeordnet, da er dringend verdächtigt wird, in mindestens vier Fällen mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unerlaubten Handel betrieben zu haben. Dabei soll der Gesuchte insgesamt 3 Kilogramm Haschisch im Mai 2016 weiterverkauft und dabei Kasse gemacht haben.

Außerdem hatte die Staatsanwaltschaft Dresden den Marokkaner im November 2015 rechtskräftig wegen Diebstahls zu einer Ersatzfreiheitsstrafe von 94 Tagen verurteilt. Den zweiten Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Dresden, ebenfalls wegen Diebstahls, konnte der Mann abwenden, in dem er die Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 673,50 Euro bei der Bundespolizei leistete. Der in Spanien lebende Mann konnte so die verhängte Freiheitsstrafe von 60 Tagen umgehen, zu der er im April 2016 rechtskräftig verurteilt wurde.

Aufgrund bestehender Fluchtgefahr wurde der Gesuchte nach der Festnahme bei dem zuständigen Haftrichter vorgeführt und anschließend in die Justizvollzugsanstalt verbracht.

(red/ pol)