Bürger protestieren gegen Bauland am Schloss Kalkum

Online-Peition : Protest gegen Bauen am Schloss

KALKUM Bürger wollen Grünflächen retten. 650 Unterstützer.

Viele Jahre passierte gar nichts am Schloss Kalkum. Nun soll es offenbar ganz schnell gehen. Bereits am 9. Mai will der Finanzausschuss des Landtags darüber entscheiden, ob das Schloss Kalkum an einen privaten Investor verkauft wird. Allerdings geht es nicht nur um das historische Gebäude, sondern auch um benachbarte Freiflächen. Die sollen bebaut werden, um damit die Renvoierung des Schlosses zu finanzieren. Eine Version, an der viele Bürger Zweifel haben. Sie befürchten, dass es bei dem Geschäft vor allem um preiswertes Bauland geht und keineswegs um die Rettung des geschichtsträchtigen Bauwerks geht.

Eine Bürgerinitiative will nun verhindern, dass die Freiflächen rund um das Schloss der Wohnbebauung weichen müssen. Schon mehr als 650 Bürger haben eine Online-Petition unterschrieben. „Wir brauchen aber mindestens 3200 Unterschriften“, erklärte ein Sprecher der Protestbewegung. Die hat auf einer Grafik dargestellt, welche Flächen bebaut werden sollen.

Auch Benedict Stieber, CDU-Fraktionschef im Kaiserswerther Rathaus, fordert eine klare Linie: „Es muss gesichert sein, dass das Schloss tatsächlich saniert wird.“ Das müsse in dem Vertrag mit dem Investor ganz klar verankert sein. Nur dann sei eine Bebauung zu genehmigen. Im Schloss soll später eine Musikakademie gegründet werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung