Die gute Tat: Bücher nicht mehr online kaufen

Die gute Tat : Bücher nicht mehr online kaufen

In Düsseldorf kommt man im Laden schneller dran.

Was den Reiz der ganzen Online-Shopperei genau für viele Zeitgenossen ausmacht, ist schleierhaft. Abgesehen davon, dass es bequemer ist und man sich weniger bewegen muss – was bekanntlich ungesund ist. Völlig rätselhaft ist, warum man Bücher im Internet kaufen sollte, denn damit kommt man in keinem Fall schneller an seinen Lesestoff, als wenn man sich in eine Buchhandlung begibt.

Deshalb sei das allen Lesern noch mal dringend als gute Tat ans Herz gelegt: In einer Großstadt wie Düsseldorf mit seinen (noch) relativ vielen und gut verteilten Läden kauft man seine Bücher am besten in einer Buchhandlung. Und wenn man das Buch bestellen muss, ist es fast immer am nächsten Tag da, das schafft kein Online-Versandhandel schneller. Mal ganz abgesehen davon, dass die Bücher bei denen von Lieferwagen mit im Zweifelsfall miesen Abgaswerten gebracht werden müssen, was nebenbei auch die Straßen in Düsseldorf verstopft. Also: Auf in den nächsten Buchladen. A.S.

Mehr von Westdeutsche Zeitung