1. NRW
  2. Düsseldorf

Bücher leihen am Automaten

Bücher leihen am Automaten

Die Büchereien stellen auf Selbstbedienung um und wollen so ihr Personal entlasten. Bilk hat in dieser Woche gestartet.

Düsseldorf. Als Klaus Peter Audick am Mittwoch mit einem Stapel Bücher zum ersten Mal vor einem der zwei neuen Ausleih-Automaten in der Bilker Stadtteilbibliothek stand, war er zunächst unsicher. Nach einer kurzen Einweisung sah es aber schon anders aus: "Das ist so einfach, dass man nichts falsch machen kann." Zudem findet er gut, dass der Automat fünf Bücher auf einmal erkennt und dadurch sehr schnell ist.

Was sich da seit Montag in der kleinen Bibliothek in Bilk abspielt, ist erst der Anfang einer großen Umstellung. In mehreren Stufen werden die Stadtbüchereien die Ausleihe und Rückgabe von Medien komplett auf Automaten umstellen - und das in allen Filialen.

Garath hat Ende Oktober nach der Sanierung den Anfang gemacht, nun folgt Bilk. Die dortige Filialleiterin Silke Liesenkloß freut sich über die Neuerung: "Unsere Mitarbeiter sind überlastet, weil unser Haus sehr stark genutzt wird." Künftig bleibe wieder mehr Zeit für Kundenberatung, Einsortieren der Medien oder die Organisation von Vorleseangeboten.

Trotzdem sind die Nutzer der Bibliotheken nicht auf sich allein gestellt. In Bilk hilft zurzeit EDV-Expertin Sonja Hohnholt bei der Bedienung der neuen Automaten. Nach ihrer Erfahrung kommen die Leser mit der neuen Technik gut zurecht, auch ältere Menschen hätten kaum Berührungsängste: "Manchen ist es sicher auch recht, dass die Ausleihe dadurch anonymer wird." Sollten aber doch einmal Probleme auftreten, seien die Mitarbeiter später immer ansprechbar.

Unter hoher Arbeitsbelastung leiden laut Heike Regier, stellvertretende Direktorin der Stadtbüchereien, alle Bibliotheken: "Die Zahl der Ausleihen ist von 3,75 Millionen im Jahr 2003 auf 4,75 Millionen im Jahr 2008 gestiegen, ohne dass wir zusätzliches Personal eingestellt haben." Entlassungen seien demzufolge definitiv nicht das Ziel der Umstellung, sondern eine Entlastung der Mitarbeiter.

Der Zeitplan der Stadtbüchereien sieht vor, im kommenden Jahr schrittweise alle Filialen mit den Ausleih-Automaten auszustatten, als nächstes ist Kaiserswerth an der Reihe. Im Jahr 2011 soll dann die Zentralbibliothek am Hauptbahnhof den Abschluss bilden. Im nächsten Schritt kommen parallel die Automaten für die Rückgabe dazu. Einen genauen Zeitplan dafür gibt es noch nicht, auch hier werden aber Garath und Bilk wieder den Anfang machen. Insgesamt sind für die Umstellung in der gesamten Stadt 1,4 Millionen Euro veranschlagt, wie Heike Regier mitteilt.

Eigentlich sollten die Automaten schon 2008 bei der Eröffnung der Bücherei in Bilk eingeführt werden. Da wurde man aber mit den Vorbereitungen nicht rechtzeitig fertig. Denn alle Medien müssen mit einem neuen Chip ausgestattet werden, damit die Automaten sie lesen können.

Auf die Nutzer kommt außerdem eine weitere Neuerung zu, ihre Ausweise werden ersetzt. Zwar hat der Umtausch keine Eile, die Automaten funktionieren auch mit den bisherigen Karten. Mit neuen Ausweisen werden sie aber schneller arbeiten.