1. NRW
  2. Düsseldorf

Boui Boui Bilk zieht in alte Parfüm-Fabrik nach Düsseldorf-Holthausen

Veranstaltungen : Boui Boui Bilk zieht in ehemalige Parfüm-Fabrik nach Holthausen

Kurz nach der letzten Veranstaltung an der Suitbertusstraße gehen die Event-Macher ihr neues Projekt an. Mit bekanntem Konzept.

Von der ehemaligen Schraubenfabrik an der Suitbertusstraße geht es nun also in eine ehemalige Parfüm- und Kosmetikfabrik an die Bonner Straße 155. Boui Boui Bilk soll in Holthausen in dem ehemaligen Räumen von Marbert-Kosmetik eine Neuauflage erleben. Allerdings wohl unter neuem Namen. Das bestätigte Florian Liss, Geschäftsführer der Agentur 0049 Projekt GmbH auf Anfrage dieser Zeitung.

Gerade erst fand mit dem Lateinamerika-Festival die letzte Veranstaltung in Bilk statt. Das Ende von Boui Boui Bilk war schon länger bekannt, denn auf dem Grundstück der alten Werkshallen werden nun nach deren Abriss im Herbst 69 Mietwohnungen gebaut, das „Mothes Karree“, dessen Namen an die ehemalige Schraubenfabrik Max Mothes erinnern soll.

Schon länger suchte deshalb Florian Liss nach einer geeigneten neuen Location für die beliebten Boui-Boui-Veranstaltungen. „Es gibt viele Faktoren, die da passen müssen“, sagt Liss. Innerstädtisch sei es schwer, einen solchen Ort wieder zu finden. Auch der Eigentümer müsse hinter dem Konzept der Agentur stehen. An der Bonner Straße wurde die Agentur nun fündig. Mehr als 10 000 Quadratmeter bietet das Gebäude, das aus einer Halle und einem sechsstöckigen Büroturm (mit Rheinblick) besteht.

Für die notwendigen Genehmigungen der Nutzungsänderung steht Liss nun in engem Austausch mit der Stadt und lobt auch die Unterstützung durch das KomKuk, das Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft der Düsseldorfer Wirtschaftsförderung. Was in Bilk ein Erfolg war, die Nachtflohmärkte, Wein-Messe und Lateinamerika-Festival, soll künftig in Holthausen das Publikum anziehen. Und auch die Studenten der Hochschule Düsseldorf werden dann, wie zuvor in Bilk, ihre Prüfungen dort in der großen Halle schreiben können. Losgehen soll es an der Bonner Straße dann im nächsten Frühjahr.