Borussias A-Schüler gewinnen Meistertitel

Borussias A-Schüler gewinnen Meistertitel

Nach dem Sieg im Landesfinale gegen Dellbrück geht es am 23. und 24. Juni in Essen um die Deutsche Meisterschaft.

Die A-Schüler von Borussia Düsseldorf haben es den Tischtennis-Profis gleichgetan und sich die Mannschaftsmeisterschaft gesichert. Während sich Timo Boll und Co. über den Deutschen Meistertitel freuen durften, feierten die 2003 und später geborenen Borussen den Triumph auf Landesebene. Im Gruppenspiel gegen die TTF Bönen sorgten Younes Gürsching (Jahrgang 2003), Micháel Kalaitzidis, Julius von Bandemer und Pascal Hong (alle 2004) für einen glatten 6:0-Erfolg. Da die SpVg Steinhagen nicht antrat, stand damit bereits die Endspielteilnahme fest.

In der zweiten Gruppe hatte sich der TV Dellbrück durchgesetzt. Die Trainer Daniel und Patrick Schwarz boten im Endspiel mit Rafael Schapiro, Jiaxing Guo, Takuto Taerame (alle 2003) und Justus von Bandemer (2004) ihre stärksten Kräfte auf. Der Borussia-Nachwuchs ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass er nicht nur den Westdeutschen Meistertitel erringen wollte, sondern auch am 23./24. Juni in Essen um die Deutsche Meisterschaft spielen möchte. Lediglich vier Satzgewinne gestatteten die Borussen dem Kontrahenten beim 6:0-Sieg.

Die Jungen-Mannschaft des Rekordmeisters musste sich bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften mit Platz zwei begnügen. Am Ende entschieden mehr gewonnene Sätze zugunsten des 1. FC Gievenbeck. Entscheidend war dabei das direkte Duell beider Teams. Und zunächst sah es so aus, als ob der Club aus Münster die Nase klar vorne haben sollte. Mit 5:2 führte Gievenbeck bereits, ehe Jörn Steinwachs (2000), Rafael Schapiro, Jiaxing Guo, Takuto Teramae (alle 2003), Louis Rohrsen (2002) und Johannes Moerland (2001) eine Aufholjagd starteten und noch ein 5:5-Unentschieden erkämpften, dabei aber letztendlich weniger Sätze hatten gewinnen können und sich somit mit Platz zwei begnügen mussten.

„Herzlichen Glückwunsch an unsere A-Schüler“, sagte Patrick Schwarz. „Alle acht Jungs haben richtig gut gespielt und hoch verdient den Titel gewonnen. Jetzt freuen wir uns auf die Deutschen Meisterschaften, bei denen wir eine gute Rolle spielen möchten. Für unsere Jungen-Mannschaft tut es mir sehr leid. Sie haben gekämpft wie Löwen und es fehlte nicht viel zum Sieg, doch es hat nicht sollen sein. Glückwunsch an Gievenbeck.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung