1. NRW
  2. Düsseldorf

Borussia kann ihre Saison krönen

Borussia kann ihre Saison krönen

Behindertensportler können es Profis und Rollstuhl-Team nachmachen und Deutscher Tischtennis-Meister werden.

Düsseldorf. Das Jahr 2018 ist bereits eins der erfolgreichsten der Borussia-Geschichte: Die Tischtennis-Profis haben das „Triple“ aus Champions League, Meisterschaft und Pokal gewonnen, und auch die Rollstuhlfahrer sind nationaler Titelträger. Das will am Wochenende nun auch die 1. Borussia-Mannschaft im Behindertensport schaffen. Am morgigen Freitag und am Samstag kämpft sie um die Deutsche Meisterschaft.

Nach dem sensationellen Triumph im Vorjahr haben Julian Pagnotta, Jochen Wollmert, Thomas Altrogge, Ben Despineux, Michael Müller, Jürgen Kessler, Marius Kremer und Klaus Mewes mit den Trainern Peter Seidel und Stephan Zilles in Viersen die Chance, den Titel zu verteidigen und zum zweiten Mal den Pokal in die Landeshauptstadt zu holen.

Zunächst werden morgen im Sportzentrum Ransberg in Viersen die Gruppenspiele (ab 14 Uhr) absolviert, ehe am Samstag die K.o.-Spiele (ab 10 Uhr), die Platzierungsspiele und das Finale ausgetragen werden. Insgesamt kämpfen zwölf Vereine um den nationalen Titel, zu den Favoriten gehören neben dem amtierenden Champion aus Düsseldorf vor allem der RBS Solingen, aber auch der BSV Wedding-Reinickendorf und der TSV Thiede. Qualifiziert hat sich das Fußgänger-Team des Rekordmeisters durch den Gewinn der NRW-Landesmeisterschaft im April.

„Wir gehen als aktueller Deutscher Mannschaftsmeister an den Start, die Titelverteidigung wäre die absolute Krönung“, formuliert Teamkapitän Jochen Wollmert das Ziel. „Wir wissen, dass gerade Solingen sehr stark besetzt ist und es nicht einfach wird, wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Wir setzen wie im letzten Jahr auf unseren Kampfgeist, die Ausgeglichenheit und die gute Moral im Team.“