Messe in Düsseldorf Boot 2024 - was zur größten Wassersportschau der Welt wichtig ist

Düsseldorf · Im Januar ist es wieder so weit, die Boot in Düsseldorf startet. Mehr als 1500 Aussteller zeigen bei der größten Wassersportschau der Welt ihre Neuheiten. Infos, Tickets, Termine, Anreise - was man zu dem Event wissen muss.

 Auf der boot kann man auch in einem Becken segeln.

Auf der boot kann man auch in einem Becken segeln.

Foto: Zweckverband Unterbacher See

In wenigen Tagen ist es so weit, die Wassersportschau in den Messehallen in Stockum öffnet ihre Türen, sie dauert vom 20. bis zum 28. Januar. Mit fast 237 000 Besuchern aus über 60 Ländern ist die Düsseldorf die größte Jacht- und Wassersportmesse der Welt. Was dazu wichtig ist.

Wie viele Aussteller und Boote
sind dort zu sehen?

Mehr als 1500 Aussteller aus 65 Ländern präsentieren in 16 Messehallen auf insgesamt 220 000 Quadratmetern fast 1100 Boote und Jachten.

Was wird bei der Messe gezeigt?

Weltweit einzigartig ist die Superboathalle 5. Dort ist alles vertreten, was bei luxuriösen Tendern Rang und Namen hat. Direkt nebenan in Halle 6 werden die Luxusjachten gezeigt. Auch die weiteren Bootshallen 1, 3, 4, 7a und 9 sind laut Veranstalter „bis an den Rand gefüllt mit Booten, Jachten und Tendern“.

Segelyachten und -boote in Hülle und Fülle liegen in den Hallen 15 und 16 vor Anker. Die Global Player sind mit ihren kompletten Flotten und Premieren ebenso an Bord wie Newcomer und Start-ups. Fast 100 Hersteller sind dort vertreten. Segelsportler treffen sich im Sailing Center und an der Bühne in der Halle 15. Umgeben von verschiedenen Klassenvereinigungen bietet es eine Plattform für alle Segelfans und die Großen der internationalen Segelszene geben sich hier die Klinke in die Hand. Mit dabei sind sowohl Legenden wie Segel-Urgestein Burghard Pieske als auch aktuelle Shooting-Stars wie die Niederländerin Rosalin Kuipper.

Die „Destination Seaside“ in den Hallen 13 und 14 lockt mit Anbietern aus den traumhaftesten Wassersportregionen der Welt. Dort präsentieren sich Länder wie Ägypten, Indonesien, Kroatien, Mauritius, Trinidad und Tobago oder Zypern.

Tauchprofis und Einsteiger können in den Tauchhallen 11, 12 und 13 (teilweise) im Schnupperbecken und dem futuristischen Tauchturm abtauchen. Viel Action verspricht die Messe in Halle 17 beim Trendsportfestival. Hier trifft sich die Surfszene in all ihren Facetten. 40 Hersteller und Händler zeigen die neuesten Trends beim Wingsurfen und -foilen, Wakeboarden, Pumpfoilen, SUP oder dem klassischen Windsurfen. Wer direkt auf ein Board steigen möchte, kann das im 60 x 20 Meter großen Actionpool machen.

Was wird bei der boot
für Familien geboten?

Familien mit kleineren Kindern können eine Auszeit bei einer ruhigen Kanutour durch eine kanadisch anmutende Waldkulisse in der World of Paddling genießen oder die klassisch-schönen Boots-Schätzchen im Classic Forum in der Halle 14 besichtigen. Hier gibt es auch Einblicke in den spannenden Alltag der Wasserschutzpolizei - inklusive Besichtigung des größten Wapo-Bootes in NRW - oder in die wichtige Arbeit der Seenotretter auf Nord- und Ostsee.

Wie viel kostet der Eintritt
und wo bekommt man die Tickets?

Online-Tickets für die boot Düsseldorf 2024 gibt es zum Preis von 21 Euro (Zwei-Tages-Ticket 36 Euro), für Mitglieder von boot.club, caravan.club und ADAC kosten diese 19 Euro (Zwei-Tages-Ticket 36 Euro, nur online). Vor Ort an den Kassen kostet der Eintritt 29 Euro. Für Kinder, Schüler ab 13 Jahren, Studenten, Auszubildende, freiwillig Wehrdienstleistende, Bundesfreiwilligendienstleistende, Arbeitslose, Senioren ab 65 Jahren, Rentner, Menschen mit Behinderung (mit B oder H im Ausweis hat die Begleitperson freien Eintritt) und Düsselpass-Inhaber gibt es Ermäßigungen.

Wie sind die Öffnungszeiten
der boot?

Die boot hat jeden Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Business-Besucher kommen bereits eine halbe Stunde früher aufs Gelände.

So erreicht man die boot mit den verschiedenen Verkehrsmitteln

ÖPNV: Die U-Bahn-Linien U78 Merkur Spiel-Arena/Messe Nord und U79 Messe Ost (Ausstieg: Messe Ost/Stockumer Kirchstraße) sowie der Bus 722 (Ausstieg: Messe Ost oder Messe Süd / CCD) fahren direkt zur Messe.

Bahn: Mit dem Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn ist die boot von allen Bahnhöfen innerhalb Deutschlands zum Festpreis zu erreichen. Eine einfache Fahrt ist ab 51,90 Euro buchbar, die Weiterfahrt vom Bahnhof zum Messegelände ist im Ticket inklusive.

Auto: Die Autobahn A44 führt direkt am Messegelände entlang. Über die Ausfahrt 29 Messe/Arena, erreicht man die beiden Großparkplätze P1 und P2. Ein kostenloser Busshuttle fährt von dort zu den Eingängen.

(csr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort