1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Bombe in Düsseldorf entschärft - Evakuierung begann schon in der Nacht

Düsseldorf : Bombe in Düsseldorf entschärft - Evakuierung begann schon in der Nacht

Am Dienstagmorgen ist in Düsseldorf-Derendorf eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft worden. Die Entschärfung hat knapp eine halbe Stunde gedauert.

Düsseldorf-Derendorf. Am Montagnachmittag haben Bauarbeiter in Düsseldorf-Derendorf eine amerikanische 5-Zentner-Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Die Bombe wurde bei Bauarbeiten auf der Merzigerstraße gefunden.

Düsseldorf: Bombe in Düsseldorf entschärft - Evakuierung begann schon in der Nacht
Foto: Stadt Düsseldorf

Am Dienstagvormittag konnte die Bombe erfolgreich entschärft werden. Nach einer kurzen Verzögerung begannen Jost Leisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst um 11.06 Uhr mit der Entschärfung. Um kurz nach halb 12 konnte dann Vollzug gemeldet werden. Bombe erfolgreich entschärft!

Düsseldorf: Bombe in Düsseldorf entschärft - Evakuierung begann schon in der Nacht
Foto: Judith Michaelis

Auch die vorherige Evakuierung der betroffenen Haushalte hat planmäßig funktioniert. Das bestätigte die Feuerwehr einem unserer Reporter vor Ort. Demnach sind in etwa 70 bis 80 Menschen in die Evakuierungsstelle im Max-Planck-Gymnasium an der Koetschaustraße 36 gekommen. Hauptsächlich handelte es sich dabei um ältere oder gebrechliche Menschen. Sie wurden teilweise mit Krankenwagen dorthin transportiert und werden versorgt.

Die Maßnahmen zur Evakuierungen sind am Dienstag schon um 5 Uhr morgens angelaufen. Mit der eigentlichen Evakuierung der umliegenden Haushalte wurde gegen 8 Uhr begonnen. Dazu mussten in einem Radius von 250 Metern (Gefahrenbereich A) um die Fundstelle an der Merziger Straße bis um 9.30 Uhr rund 2.300 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Im Radius bis 500 Meter (Gefahrenbereich B) durfte sich ab 10 Uhr niemand mehr im Freien aufhalten. Davon sind weitere rund 4.400 Menschen betroffen.

Im engeren Radius um den Ort der Entschärfung befindet sich unter anderem ein Pflegeheim mit 80 zum Teil schwerst pflegebedürftigen Menschen. Das Heim musste geräumt und die Anwohnerinnen und Anwohner in andere Einrichtungen untergebracht werden. Das Pflegeheim ist auch der Grund gewesen, dass die Entschärfung nicht, wie üblicherweise vorgesehen, noch am Tag des Fundes stattgefunden hat. Das erklärte Tobias Schülpen, Pressesprecher der Düsseldorfer Feuerwehr am Dienstag. In Abstimmung mit dem Kampfmittelräumdienst hatten die Einsatzkräfte beschlossen, dass die Räumung der pflegebedürftigen Menschen zu lange dauern würde, um die Entschärfung noch am Montag stattfinden zu lassen.

Von der Entschärfung waren die Rheinbahnlinien 704, 834 (im Gefahrenbereich A) und 705 und 707 (Gefahrenbereich B) betroffen. Sie wurden an der letzten Station vor der Sperrung gekappt.

Ab 8.30 Uhr fuhren ab den Haltestellen Heinrich-Erhardt-Straße; Höhe Haltestelle: Straßburger Straße auf der Rather Straße Richtung Norden und an der Haltestelle "Alter Schlachthof" zwei Rheinbahnbusse für den Transfer zur Betreuungsstelle am Max-Planck-Gymnasium.

Die Stadt Düsseldorf hat ein Gefahrentelefon eingerichtet. Es ist unter der Rufnummer 3 889 889 geschaltet.

Auch der Regional- und Fernverkehr war von der Entschärfung betroffen. Wie die Deutsche Bahn am Dienstagmorgen meldete, mussten die Gleise zwischen Düsseldorf und Duisburg ab 10.30 Uhr gesperrt werden. Die Sperrung konnte nach Entschärfung der Bombe aufgehoben werden. Im Anschluss befürchtet die Bahn noch einige Verspätungen oder Ausfälle auf der Strecke. red

Davon von der Entschärfung betroffen Linien:

RE 1: Umleitung zwischen Duisburg und Düsseldorf ohne Zwischenhalt

RE 2: Züge enden vorzeitig in Duisburg (Ausfall Duisburg — Düsseldorf) RE 5: Umleitung zwischen Duisburg und Köln mit Zwischenhalt in Neuss

RE 6: Umleitung zwischen Duisburg und Neuss ohne Zwischenhalt

RE 11: Züge enden vorzeitig in Duisburg (Ausfall Duisburg — Düsseldorf)

RB 37: Auf dieser Linie kann es kurzfristig zu Ausfällen kommen

Betroffen von der Sperrung sind auch Linien anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen (RE 19 Abellio und RE 3 Eurobahn).

S 1: Züge enden vorzeitig in Düsseldorf Unterrath und Düsseldorf Hbf. Ein Busnotverkehr zwischen Düsseldorf Hbf und Düsseldorf-Unterrath wird eingerichtet.

S 6: Umleitung zwischen Düsseldorf Hbf und Ratingen Ost ohne Zwischenhalt.

S 11: Züge enden vorzeitig in Düsseldorf.

Züge des Fernverkehrs werden zwischen Düsseldorf und Duisburg umgeleitet.

Hinweis für Reisende zum Flughafen Düsseldorf: Die S 1 entfällt während der Sperrung zwischen Düsseldorf-Unterrath und Düsseldorf Hbf. Der Flughafen Düsseldorf wird also nur von der Linie S 1 aus Richtung Duisburg angefahren. Zwischen Düsseldorf-Unterrath und Düsseldorf Hbf wird Busnotverkehr eingerichtet.