1. NRW
  2. Düsseldorf

Billardspieler Tim Guber verpasst die Sensation

Billardspieler Tim Guber verpasst die Sensation

Spieler vom BC Colours schafft es in Bingen ins Finale.

Bereits im vergangenen Jahr spielte Tim Guber beim gut besetzten Mäuseturm-Cup in Bingen groß auf. Als Oberliganeuling schaffte er es bis ins Viertelfinale. Dieses Jahr ging der Billardspieler vom BC Colours aus Reisholz sogar noch zwei Schritte weiter und stand im Endspiel — doch am Ende verpasste er die Sensation gegen den Nationalspieler Sebastian Ludwig und verlor.

Bis zum 4:4 hielt Guber mehr als ordentlich mit, ehe der Bundesligaspieler drei Spiele in Folge gewann und sich durch den 7:4-Erfolg den Titel sicherte. Trotzdem: Tim Guber und der Mäuseturm Cup — das passt einfach. Dabei fing es für den Düsseldorfer dieses Jahr gar nicht gut an. Die Vorrunde begann gleich mit einer Niederlage. Im Anschluss folgten allerdings nur noch Siege. Die Vorrunde überstand Guber als Gruppensieger.

So ging es auch in der Endrunde weiter: Nach seinem ersten Erfolg gegen Shervin Rahimi schlug der Oberligaspieler wie im Vorjahr den Bundesligaspieler Kevin Schiller. Und das mit 6:1 Auch die folgenden Gegner Tayfun Teber (7:6) und Christoph Weber (7:5) konnten den Düsseldorfer nicht aufhalten. Es folgte das Halbfinale gegen den künftigen Zweitligaspieler Fabian Grube, das Guber erneut mit 7:5 gewann. Plötzlich stand er im Endspiel, doch da reichte es gegen Nationalspieler Sebastian Ludwig nicht für den ganz großen Coup.