1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: "Bilk live": Ballermann-Sause mit Mickie Krause

Düsseldorf : "Bilk live": Ballermann-Sause mit Mickie Krause

Die Schlagerparty im Schützenzelt kam gut an. Im nächsten Jahr gibt’s aber wieder andere Musik.

Düsseldorf.„Make Malle Great Again“, steht in dicken weißen Großbuchstaben auf dem schwarzen T-Shirt von Partysänger Mickie Krause. Und genau dorthin, direkt nach El Arenal, fühlt man sich an diesem späten Freitagabend bei der zweiten Auflage von „Bilk live“ zurückversetzt. Wie im vergangenen Jahr wurde das lange Schützenwochenende mit einer Schlagerparty im Festzelt gestartet. Der Andrang war erneut groß, 1500 Besucher wollten sich die mehrstündige Veranstaltung trotz deftiger Eintrittspreise (eine Karte gab’s für 22,50 Euro) nicht entgehen lassen.

Düsseldorf: "Bilk live": Ballermann-Sause mit Mickie Krause

An einem der vielen Stehtische, alle standesgemäß mit Bierfässern ausgestattet, haben sich die beiden Freundinnen Karen Brinkmann und Lydia Below platziert. „Wir waren schon im letzten Jahr hier. Früher hat uns das weniger interessiert, als noch Rockmusik gespielt wurde. Aber Schlager ist genau unser Ding.“ Lust bekommen auf einen Abstecher nach Mallorca haben die beiden auch. „Vielleicht gucken wir morgen mal nach Flügen.“

Dort gäbe es dann sicher ein Wiedersehen mit Mickie Krause, der seit 18 Jahren zum Inventar auf der Partyinsel gehört. Moderator und DJ Andy Luxx kündigt den 46-Jährigen kurz nach 23 Uhr als „Mister Unfuckingfassbar“ an. Ziemlich unfassbar ist tatsächlich die Liste an Songs, mit denen Krause bereits Erfolge feiern konnte - nicht nur auf Malle, auch in den deutschen Charts. Für „Schatzi, schenk’ mir ein Foto“ gab es 2011 sogar die Goldene Schallplatte.

Nach dem Opener „Reiß die Hütte ab“ herrscht bereits eine Stimmung, als hätte Krause gerade seine dritte Zugabe gespielt. „Ich bin solo“, eine textlich eher simpel gestrickte Interpretation des Rod-Steward- Oldies „I am Sailing“, widmet er dem frischgetrennten Schäfer Heinrich, der ihm neuerdings Konkurrenz als Partysänger macht. Mit „Volare“ muss ein weiterer Evergreen dran glauben, Krause reimt auf die Titelzeile kurzerhand „Schamhaare“.

In seinem Heimatort Wettringen habe man ihn erstmal bemitleidet, dass er heute in Bilk auftreten müsse, erzählt Krause. Verdutzte Blicke im Publikum, dann die Aufklärung: „Es gibt in Wettringen einen Ortsteil, der genauso heißt. Da will niemand hin.“ Schlagerfan Lars amüsiert sich im Publikum derweil prächtig. „Man kann halt jedes Lied mitsingen, das macht einfach Spaß.“ Der 21-Jährige ist zudem ein Beweis dafür, dass Stimmungs- und Schlagermusik alles andere als verstaubt sind: Dem Großteil im Publikum würde man auf einer Ü40-Party keinen Einlass gewähren.

Von 18 Uhr bis nach Mitternacht dauert die Marathonparty im Festzelt, vor Krause heizen neben DJ Andy Luxx bereits Markus Becker („Das rote Pferd“, „Hörst du die Regenwürmer husten?“) und Tobee („Auf die Plätze, fertig, Prost - Die Alpenpolonäise“) mit ähnlich gelagertem Liedgut dem Publikum ein.

Bernd Obermeyer vom Organisationsteam des Sankt-Sebastianus-Schützenvereins ist mit der Resonanz auf die Schlager-Sause zufrieden. Im nächsten Jahr geht es trotzdem erstmal wieder zurück zu den Wurzeln: „Wir feiern 25 Jahre Rock in Bilk und gönnen uns etwas Besonderes.“ Die Spider Murphy Gang, die in diesem Jahr ihr 40. Bandjubiläum feiert, kommt mit Evergreens wie „Skandal im Sperrbezirk“ nach Bilk. „Das war immer ein Wunsch von uns“, erklärt Bernd Obermeyer.