1. NRW
  2. Düsseldorf

Beste Stimmung beim Biwak

Beste Stimmung beim Biwak

3000 Gäste beim Biwak auf dem Gerricusplatz. Das neue Tanzmariechen Jessica gab Zugaben auf die Bühne.

Düsseldorf-Gerresheim. Das Biwak der Gerresheimer Bürgerwehr auf dem Gerricusplatz ist das schönste und größte am Niederrhein. Am Samstag gaben sich elf befreundete Garden und Karnevalsgesellschaften, große und kleine Prinzen und Venetien sowie Jecke in der Bütt wie Achim und Olli ein Stelldichein.

Über fünf Stunden dauerte das Programm. Trotz Eiseskälte strahlte die Sonne auf die 3000 Zuschauer herab, die den Platz bevölkerten. Präsident Stephan Friedel, in roter Uniform und schwarzen Stiefeln, ließ seine Tenorstimme weit über den Platz erschallen, als er alle Jecken begrüßte.

Besonders viel Beifall gab es für Jessica Wick, die 16-Jährige ist der neue Wirbelwind als Tanzmariechen. Schwarzer Rock, rotes T-Shirt, so tanzte sie über die Bühne, schlug das Rad und setzte zum Cancan an.

„Ich war etwas nervös angesichts der vielen Zuschauer. Aber es ist wunderschön, auf der Bühne zu stehen,“ sagte sie nach ihrer letzten Zugabe. Das fand auch die Kinder- und Jugendtanzgruppe, die neben ihrem Gardetanz Szenen aus dem „Dschungelbuch“ zum Besten gab.

Zwischen dem Elferrat der Gerresheimer Bürgerwehr fühlte sich „Feldkaplan“ Karl-Heinz Sülzenfuß im schwarzen Hängemantel mit weißem Kreuz sehr wohl und lachte tüchtig mit. „Die Atmosphäre auf dem Platz ist wunderschön, die Gerresheimer machen das toll“, meinte Zuschauerin Gudrun Niemöller.

Der stellvertretende Bezirksvertreter Hanno Bremer und der langjährige Bezirksvertreter Wilhelm Döring schunkelten vergnügt. Mittendrin die „Biwakwirtin“ Nina Thea Ungermann, die es sich nicht nehmen ließ, bei „ihren“ Gerresheimern dabei zu sein.

Eine flotte Nummer boten Angelina und Lukus, das Kinderprinzessin der Düsseldorfer Bürgerwehr. Derweil verkaufte Irmchen Deutmarg, die Organisatorin der Saubande und damit des Veedelszugs, die beliebten Sticks. Der Zug steht längst. Über 40 Gruppen haben sich gemeldet.