Besonders dreister Enkeltrick: 14-Jähriger nimmt blinde Rentnerin aus

Besonders dreister Enkeltrick: 14-Jähriger nimmt blinde Rentnerin aus

Dreiste Version des Enkeltricks: 81-Jährige im Altenheim besucht.

Düsseldorf. Es war eine besonders dreiste Art des Enkeltricks, die am Montag vor dem Jugendgericht verhandelt wurde. Zwei 14 und 15 Jahre alte Schüler hatten sich das Vertrauen einer blinden 81-jährigen Rentnerin erschlichen, besuchten die angebliche „Oma“ im Altenheim und sollen sie dabei ausgenommen haben.

Am Montag wurden die Jugendlichen dazu verurteilt, den Schaden wieder gut zu machen. Offenbar kamen die Schüler durch Zufall auf die Enkeltrick-Idee. Die alte Dame, die praktisch nichts mehr sieht, hatte den 14-Jährigen auf der Straße angesprochen: „Bist der Kevin?“ Der Junge reagierte sofort, begann ein Gespräch gab sich als Enkel der Rentnerin aus.

Zwischen Mai und Juli vergangenen Jahres soll er die 81-Jährige vier oder fünf Mal mit seinem Kumpel in dem Altenheim im Düsseldorfer Norden besucht haben. Offenbar fiel dem Personal nicht auf, dass völlig fremde Personen in dem Haus auftauchten. In einem Fall soll die blinde Frau den beiden 200 Euro Bargeld gegeben haben.

Unklar ist, ob das Duo auch noch das Zimmer durchsucht und etwas gestohlen hat. Vor Gericht legten die beiden am Montag ein Geständnis ab. Das Geld hatten sie für Zigaretten, Süßigkeiten und Alkohol ausgegeben.

Weil er auch noch ein gestohlenes iPad verkauft haben soll, wurde der 14-Jährige wegen Hehlerei und Diebstahls zu 60 Arbeitsstunden verurteilt, die er innerhalb von drei Monaten ableisten muss. Außerdem zahlt er der Rentnerin 100 Euro zurück. Sein älterer Kumpel muss 80 Arbeitsstunden leisten und den Rest des Schadens ersetzen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung