Beim Fahrdienst der Caritas als Ehrenamtler helfen

Die gute Tat : Der Chauffeur sein für alte Menschen

Einen ehrenamtlichen Fahrdienst, bei dem man mithelfen kann, bietet zum Beispiel die Caritas.

An dieser Stelle drehte sich schon so manche „gute Tat“ um den Verzicht aufs Auto – zurecht, eben der Umwelt zu liebe. Aber Autofahren kann durchaus segensreich sein, zum Beispiel, wenn man sich für alte und/oder gebrechliche Menschen ans Steuer setzt, und sie dorthin bringt, wo sie gerne hin wollen, zum Beispiel in eine Begegnungsgruppe oder in den Gottesdienst am Sonntag. Die es dort aber selbstständig nicht mehr hin schaffen und auch keine Angehörigen haben, die helfen. So hat zum Beispiel der Düsseldorfer Caritasverband Fahrdienste für Senioren im christlichen Programm der Nächstenliebe, die mit Sicherheit noch ehrenamtliche Chauffeure gut gebrauchen können...

Mehr von Westdeutsche Zeitung