Bei "WZ kocht" kochen die Leser gemeinsam mit dem Profi.

Aktion : Die WZ kocht - wer macht mit?

Aus den besten Rezepten stellen die WZ und die Firma Walgenbach ein Drei-Gänge-Menü zusammen. Beim exklusiven Finale von „WZ kocht“ bereiten die Gewinner ihr Gericht mit einem Profikoch zu.

Kochen ist seit Jahren absolut im Trend. Nicht zuletzt durch zahlreiche Kochsendungen im Fernsehen, Food-Blogs im Internet und Bestsellern haben immer mehr Deutsche das Kochen als Hobby entdeckt. Aber Kochen macht nicht nur allein Spaß: Das gemeinsame Vorbereitung und anschließende Genießen des Essens ist kommunikativ und unterhaltsam, lehrreich und gesellig.

Auch die WZ interessiert sich für gute Küche. Zusammen mit der Firma Walgenbach aus Düsseldorf sucht die WZ ab sofort die besten Rezepte ihrer Leser. Die eingereichten Ideen werden dann beim großen Finale bei einem Live-Koch-Event mit Hilfe eines Profikochs nachgekocht.

Und so ist der Ablauf: Bis zum 2. April sammelt die WZ Rezepte für die drei Kategorien Vor-, Haupt- und Nachspeise. Eingesendet werden können Vorschläge für ganze Menüs oder nur einzelne Gerichte. Aus allen gesammelten Rezepten wählt eine fachkundige Jury drei Gewinner aus und stellt aus deren Rezepten ein Drei-Gänge-Menü zusammen. Beim Live-Koch-Event werden die Gewinner-Rezepte dann nachgekocht - und zwar vom Profikoch, der selbst noch einmal seine ganz eigene Note reinbringt.

Das große Finale steigt am 11. April bei Walgenbach

Die drei Sieger sind mit ihrer Begleitung für das große Finale am 11. April eingeladen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Klaus Heuer, Küchenchef im Restaurant Pigage Di Nardo in Benrath, bereiten sie in der Aktivküche der Küchenausstellung bei Walgenbach ihr Gericht professionell zu. Unter allen Teilnehmern verlost die Firma Walgenbach zusätzlich ein Abendessen für zwei im Restaurant Pigage Di Nardo.

Die Jury setzt sich zusammen aus Matthias Walgenbach und Elmar Fedderke (beide Geschäftsführer von Walgenbach), René Di Nardo (Geschäftsführer Restaurant Pigage), Klaus Heuer (Küchenchef Pigage) und WZ-Verlagsleiter Christian Koke. „Ich freue mich, dass wir mit unserem Partner für die Leser der WZ eine tolle Gemeinschaftsaktion durchführen können“, so Koke. Und Walgenbach-Geschäftsführer Elmar Fedderke ergänzt: „Diese Aktion fördert den individuellen Kontakt zu den Menschen vor Ort und trägt so zur Belebung des Stadtteils bei.“

Doch welche Art von Rezept hat die beste Chance auf das Siegertreppchen zu kommen? Elmar Fedderke: „Es sind nicht nur Profirezepte gefragt, sondern gerne auch Hausmannskost oder andere, klassische Lieblingsrezepte mit Pfiff.“ Wirklich jeder, der gerne kocht, kann und sollte sich bewerben. Kreative Rezepte sind willkommen, zu schwierig dürfen sie aber nicht sein.

Im Gegenteil: Möglichst jeder soll in der Lage sein, die Vorschläge nachzukochen. Angesprochen fühlen sollen sich auch die vielen Intuitiv-Köche, deren Essen in der Familie oder bei Gästen heiß begehrt ist. Sie sollten sich einmal die Mühe machen und ihre Zubereitung mit Zutaten und Mengenangaben aufschreiben.

Bei der Bewerbung sollte niemand zu viel Aufwand betreiben: Es gibt keine formalen Anforderungen.

Es reicht, das Lieblingsrezept aus der eigenen Rezeptsammlung oder dem Kochbuch abzufotografieren, einen Screenshot von der entsprechenden Internetseite oder das abgewandelte Familienrezept handschriftlich zu Papier zu bringen.  „Wir freuen uns auf viele Zuschriften und auf einen spannenden Abend mit unseren Lesern“, sagt Christian Koke.

Alle Informationen sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie unter