Bei der Düsseldorfer Rheinbahn stehen wichtige Personalien an

ÖPNV : Rheinbahn: Sylvia Lier soll in den Vorstand

Die DB-Managerin steht für innovative, vernetzte Konzepte. Klaus Klar und Michael Richarz bleiben für den Dreier-Vorstand gesetzt. Nächste Woche fällt die Entscheidung.

Bei der Rheinbahn soll die Hängepartie um die Zusammensetzung des Vorstands in der nächsten Woche beendet werden. Nach WZ-Informationen sieht die Personallage nun so aus: Neu hinzukommen soll mit Sylvia Lier eine Managerin der Deutschen Bahn. Lier hat offenbar am Donnerstag im vierköpfigen Präsidialausschuss der Rheinbahn mit OB Geisel einen glänzenden Eindruck hinterlassen – und dabei Norbert Menke, zuletzt Chef des Leipziger Stadtkonzerns LVV, ausgestochen. Beide hatten sich dem Vierergremium in Düsseldorf vorgestellt, nächsten Mittwoch dürfte der Präsidialausschuss Sylvia Lier dem Aufsichtsrat der Rheinbahn empfehlen, der am Freitag tagt.

Lier ist seit 2014 Chefin der DB-Tochter Connect und gilt als Entwicklerin moderner, vernetzter Verkehrskonzepte. Die „Allianz pro Schiene“ kürte sie 2018 zur „Mobilitätsgestalterin des Jahres“ in der Kategorie Ideen.

Favorit auf den Chefposten als  Vorstandssprecher bei der Rheinbahn bleibt Klaus Klar. Dritter im Bunde soll nach wie vor Michael Richarz werden, obwohl bis zuletzt aus der Politik immer mal wieder Bedenken an seiner Person gestreut werden. Richarz war freilich schon im Dezember offiziell aufs Schild gehoben worden, ein plötzlicher Rückzieher jetzt würde jede Menge neue Unruhe bei der Rheinbahn erzeugen.