Baustelle City: Ausweichrouten sollen die Staus abmildern

Baustelle City: Ausweichrouten sollen die Staus abmildern

Sechs Alternativen für Autofahrer, die von Süden her kommen, führen um den Jan-Wellem-Platz herum.

Düsseldorf. Mit Beginn des Umbaus des Jan-Wellem-Platzes im Zuge des Großprojekts Kö-Bogen waren bislang hauptsächlich Fußgänger sowie Straßenbahn- und Busfahrgäste von Umleitungen betroffen. Nach und nach müssen sich in den nächsten Monaten aber auch die Autofahrer umstellen - wenn die Autotunnel für den Nord-West- (unter Hofgarten- und Elberfelder Straße) und den Süd-Nord-Tunnel (von Berliner Allee/Höhe Immermannstraße bis Hofgartenstraße/Höhe Theatermuseum) gebaut werden.

"Die Einschränkungen für die Autofahrer werden erheblich sein", sagt Andrea Blome, die Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement klipp und klar, "die Alternativrouten können das sicher nicht voll auffangen." Aber die Stadt werde neben frühzeitig platzierten Hinweistafeln die Ampelschaltungen auf die Umleitungen abstimmen, um Staus mindestens zu mildern. Da aber laut Blome auf der Berliner Allee in Richtung City nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehe, kann die Straße hier nicht ihre Normalkapazität von bis zu 2000Autos in der Stunde ohne Staus abwickeln.

Neben der Interimsstraße, die neben der Hofgartenstraße entlang über die Ludwig-Zimmermann-Straße zwischen Parkhotel und Opernhaus zur Heinrich-Heine-Allee führt, legt die Stadt zunächst deshalb zunächst mehrere neue Abbiegemöglichkeiten an. Am Dienstag beginnen die Arbeiten für eine Linksabbiegespur plus Ampel von der Hofgarten- in die August-Thyssen-Straße (vor der Auffahrt auf den Tausendfüßler). Danach werden sechs Alternativrouten ausgewiesen. Die betreffen vor allem Autos, die von der Corneliusstraße/Berliner Allee kommen und zur Kö/Altstadt oder weiter in den Norden (z.B. Arena, Flughafen)fahren wollen.

Route A: Sie führt von der Cornelius- oder Hüttenstraße in die Karl-Rudolf- und später in die Oststraße. Im Folgenden wird die Immermannstraße gekreuzt, dann geht es schräg links über die Tonhallen- auf die Jacobistraße. Dort teilt sich die Umleitung in die Routen B und C auf.

Route B: An der Kreuzung Jacobi-/Jägerhofstraße ( Goethe-Museum) entsteht eine Linksabbiegemöglichkeit auf die Jägerhofstraße. Über sie gelangt man auf die Maximilian-Weyhe-Allee zum Ratinger Tor, dann rechts zur Tonhalle oder nach Oberkassel und links in die Altstadt.

Route C: Im Anschluss an Route A geht es geradeaus über die Prinz-Georg-Straße. Wer zu Messe oder Flughafen will, biegt an der Moltkestraße links ab und fährt über die Roß- zur Danziger Straße.

Route D: Sie führt vom Süden in die Altstadt bzw. über den Rhein, wenn die Berliner Allee in Höhe Schadowstraße gesperrt ist. Von der Berliner Allee kann man dann links auf die Steinstraße abbiegen und gelangt auf die Breite Straße.

Route E: Sie geht von der Berliner Allee zur Immermannstraße, biegt dann praktisch unter dem Tausendfüßler links ab auf den martin-Luther-Platz, führt dann weiter auf die Königstraße (die Fahrtrichtung dieser Einbahnstraße wird umgedreht), zur Kö und über die Girardet-Brücke zur Trinkausstraße und schließlich auf die Heine-Allee.

Route F: Autofahrer, die zur Immermann-/Schadowstraße wollen, biegen von der Berliner Allee nach rechts in die Steinstraße ab, dann nach links auf die Kreuzstraße und landen so auf der Immermannstraße.

Mehr von Westdeutsche Zeitung