1. NRW
  2. Düsseldorf

Bauarbeiter schwebt nach Stromunfall in Lebensgefahr

Bauarbeiter schwebt nach Stromunfall in Lebensgefahr

Bagger fuhr mit Baucontainer am Haken in die Oberleitung. Opfer kam in eine Spezialklinik.

Düsseldorf. Zu einem dramatischen Unfall kam es am Dienstag an der Güterzug-Strecke von Düsseldorf nach Köln. Beim Verladen eines Containers am Kamper Weg in Eller erlitt ein 33-jähriger Arbeiter einen Stromschlag. Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Er hat schwere Brandwunden davongetragen.

Gegen 12 Uhr war ein Bagger in der Nähe des Bahnübergangs im Einsatz. Er sollte den geschlossenen Container mit dem vorderen Haken vom Kamper Weg auf den Eller Kirchweg versetzen. Der 33-Jährige war als Begleiter eingesetzt und lief neben dem Fahrzeug her. Plötzlich geriet der Ausleger des Baggers aus noch ungeklärter Ursache in die Oberleitung der Deutschen Bahn. Es kam zu einem so genannten Lichtbogen, einem Stromschlag. Der Arbeiter muss den Container im gleichen Moment mit der Hand berührt haben.

Nach der notärztlichen Versorgung vor Ort wurde der Verletzte mit lebensgefährlichen Verbrennungen in eine Spezialklinik nach Duisburg-Buchholz gebracht. Über den weiteren Zustand ist nichts bekannt. Der Kranführer überstand den Unfall unverletzt. Die Güterzug-Strecke nach Köln wurde während der Rettungsarbeiten für eine Stunde lang gesperrt.