Batterie explodiert - U-Bahnhof Kirchplatz geräumt

Batterie explodiert - U-Bahnhof Kirchplatz geräumt

Düsseldorf. Am Montagmittag schlug die automatische Brandmeldeanlage des U-Bahnhofes Kirchplatz Alarm. Eine Batterie eines Reinigungsgerätes war in einem Technikraum explodiert. Rauch und Brandgeruch trieben durch den Tunnel.

Die Rheinbahn stoppte den Betrieb auf der Wehrhahnlinie.

Gegen 12.27 Uhr ging die Meldung bei der Feuerwehr ein. Vier Minuten später waren die Einsatzkräfte am U-Bahnhof Kirchplatz. Da hatte die Rheinbahn den Fahrbetrieb auf der Wehrhanh-Linie bereits gestoppt und die letzten Fahrgäste verließen den Bahnhof.

Durch die Explosion der Gelbatterie war der Technikraum verraucht. Zwar sei Brandrauch entstanden, teilte die Feuerwehr mit, aber Flammen mussten nicht mehr gelöscht werden. Mittels eines kleinen Löschgerätes kühlte der Trupp die Batterie und trennte diese von der Stromzufuhr des Reinigungsgerätes. Wenig später konnte die Feuerwehr Entwarnung geben.

Vor Ort wurde mit einem elektrischen Lüfter der Bahnsteig entlüftet. U-Bahnen, die ohne Fahrgäste in Richtung Friedrichstraße fuhren, trieben durch den Luftzug den Rauch und Brandgeruch ebenso aus den Tunnel.

Nach Rund 30 Minuten war der Einsatz beendet. Die Rheinbahn nahm anschließend den regulären Betrieb wieder auf. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beschränkt sich auf die zerstörte Batterie. red