Bankangestellte bewahrt 80-Jährige vor Polizisten-Masche

Bankangestellte bewahrt 80-Jährige vor Polizisten-Masche

Die Seniorin war zur Bank gefahren, um eine hohe Summe Bargeld abzuheben. Sie war auf falsche Polizisten hereingefallen.

Düsseldorf. Das ist noch mal gut gegangen: Beinahe ist eine 80-Jährige Frau aus Angermund am Mittwochmorgen auf falsche Polizisten hereingefallen. Sie wurde von einem "Oberkommissar Bach" angerufen, der behauptete, man wisse, dass bald bei ihr eingebrochen werden sollte. Man wisse, dass sie Schmuck im Tresor habe, und auch ihr Geld auf der Bank sei nicht sicher. Deshalb solle sie umgehend zur Bank fahren und das Geld abholen, anschließend werde die Polizei die Wertsachen und das Geld in Verwahrung nehmen. Daraufhin stieg die 80-Jährige in ein Taxi und fuhr zur Bank.

Als sie dort am Schalter die hohe Summe abholen wollte, wurde die Bankangestellte stutzig und fragte nach dem Grund der Abholung. Kurz darauf erschien auch die Tochter der Seniorin vor Ort und man konnte diese von ihrem Vorhaben abbringen.

Die Polizei weist nochmal darauf hin: Die Polizei fragt nie nach Vermögensverhältnissen und nimmt keine Wertsachen oder Bargeld in Verwahrung, schickt folglich dafür auch keine Boten vorbei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint niemals die Nummer 110 oder 0211/8700 im Display der Angerufenen, wohl aber bei manchen Anrufen der falschen Polizisten, die durch einen Trick diese Nummern erscheinen lassen können. Wer einen solchen Anruf erhält, sollte nach dem Namen und der Dienststelle fragen, auflegen und dann die 110 wählen.