Bandenchef für immer in Haft

Bandenchef für immer in Haft

Landgericht ordnete Sicherheitsverwahrung für den 44-Jährigen an.

Düsseldorf. Die drei Mitglieder der „Brillen-Bande“ galten als Deutschlands fleißigste Bankräuber. 18 Überfälle auf Banken und Sparkassen sollen auf das Konto des Trios gehen. Dafür wurden die Täter vor zwei Jahren zu fast 23 Jahren Gefängnis verurteilt. Für den Drahtzieher Andrij L. gab es am Donnerstag noch einen Nachschlag. Das Landgericht ordnete an, dass der 44-Jährige in Sicherungsverwahrung bleibt, wenn er seine Haftstrafe verbüßt hat. Dies würde bedeuten, dass der Mann nie wieder auf freien Fuß kommt.

Ihren Spitznamen hatte die Bande, weil Andrij L. seine beiden Komplizen immer wieder mit ungewöhnlichen Brillen oder Mützen ausstattete, bevor es zu den Überfällen ging. Die Methode war immer gleich. Einer der Täter stellte sich ganz normal in der Schlange an und wartete, bis er an der Reihe war, und zog dann die Waffe. Zum Teil hatten andere Kunden und Mitarbeiter von den Überfällen gar nichts mit bekommen.

Andrij L. war in dem Prozess zu einer Haftstrafe von elfeinhalb Jahren verurteilt worden. Doch das war der Staatsanwaltschaft nicht genug. Sie ging in Berufung, damit der 44-Jährige, der schon einmal wegen einer Bankraubserie verurteilt wurde, nie mehr auf freien Fuß kommt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung