Düsseldorf: Ayham (24) aus Syrien: „Hier kriegt jeder eine Chance“

Düsseldorf : Ayham (24) aus Syrien: „Hier kriegt jeder eine Chance“

Düsseldorf. Wir schreiben viel über Flüchtlinge. In dieser Woche lassen wir Menschen, die in Düsseldorf Schutz suchen, selbst sprechen:

Ayham Alabdullah ist 24 Jahre alt und kam mit einem Visum nach Deutschland. Das ist drei Monate her. Ursprünglich kommt er aus Syrien, vor dem Krieg ist er zunächst in den Libanon geflohen. „Im Libanon habe ich keine Perspektive für meine Zukunft gesehen“, sagt der Musiker. Es sei hart gewesen, das eigene Land zu verlassen, aber der Krieg habe ihm keine Wahl gelassen. Als er in Deutschland ankam, habe er zunächst bei einem Freund gewohnt, erzählt er.

Deutsch hat er bisher noch nicht gelernt, will damit aber so schnell wir möglich anfangen. „Noch warte ich auf die Bearbeitung meiner Dokumente, das dauert sehr lange“, sagt er. Er wolle nichts lieber tun, als hier als Musiker zu arbeiten. Aber das sei gar nicht so einfach. „Ich möchte nicht den ganzen Tag nur rumsitzen und Sozialleistungen beziehen, ich möchte arbeiten, wenn es sein muss auch sehr hart“, sagt Alabdullah.

Deutschland sei von Anfang an sein Ziel gewesen, sagt er. Nie habe er daran gedacht, in ein anderes europäisches Land zu fliehen. „Deutschland ist ein sehr begehrtes Ziel für Flüchtlinge, egal woher sie kommen“, sagt der 24-Jährige. Nirgends sehe er so gute Chancen, eine bessere Zukunft zu haben. „In Deutschland bekommt jeder seine Chance und jeder bekommt Unterstützung.“ nigo

Mehr von Westdeutsche Zeitung