1. NRW
  2. Düsseldorf

Autofahrer prügeln sich in Düsseldorf - Polizei sieht Hitze als Grund

Hitze : Steigende Temperatur, steigende Aggressionen – Autofahrer prügeln sich in Düsseldorf

Die Polizei vermutet, dass die große Hitze zur Eskalation an einer Ampel geführt hat. Vorher hatte es ein Überholmanöver gegeben – dann kam es zur Prügelei an einer roten Ampel.

Die Hitze macht allen zu schaffen. Doch bei manchen, so vermutet es die Düsselorfer Polizei, steigt mit den Temperaturen auch das Aggressionspotential. So erklärt sie die Eskalation eines Konflikts zwischen zwei Autofahrern am Mittwochabend an einer Ausfahrt der A46.

Was war passiert: Wie die Polizei mitteilt, waren ein 26-jähriger Toyota-Fahrer aus Neuss und ein 58-jähriger Renault-Fahrer, ebenfalls aus Neuss, gegen 21.40 Uhr auf der A46 unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt Düsseldorf-Bilk/Hafen hatte der 58-Jährige den Toyota-Fahrer überholt, und zwar nach Ansicht des jüngeren Autofahrers in unangebrachter Weise, wonach er seinem Ärger zunächst durch Hupen Ausdruck verlieh. Kurz danach trafen die beiden an der roten Ampel an der Münchener Straße/Südring wieder aufeinander.

Der 26-Jährige beließ es nicht bei seinem Hupkonzert, stieg aus seinem Auto und stellte den vermeintlichen Verkehrssünder zur Rede. Die beiden gerieten in Streit und machten auch vor wüsten Beleidigungen nicht Halt. Als der 58 Jährige dann sein Fahrzeug verließ, eskalierte die Streitigkeit. Der 26-Jährige schlug dem 58-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Ein Beifahrer des jüngeren Neussers soll den 58-Jährigen dabei noch von hinten festgehalten haben.

Die eingesetzten Beamten nahmen eine Strafanzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung auf. Der 58-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.