Auto-Fans hatten falsche Reifen am Wagen

Auto-Fans hatten falsche Reifen am Wagen

Die Polizei hat am Freitagabend in der Innenstadt gezielt aufgemotzte Autos kontrolliert. Die „Arbeitsgemeinschaft Tuning“ stellte am Martin-Luther-Platz und an der Königsallee 52 Verstöße festgestellt, wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte.

Bei den Verstößen habe es sich vor allem um Ordnungswidrigkeitenanzeigen gehandelt: Gleich neun Mal passte die Rad-Reifenkombination nicht. In acht Fällen hatten die Halter das Fahrwerk unzulässig verändert. Außerdem fanden die Ermittler nach eigenen Angaben folierte Scheiben und Lichtanlagen, die so nicht betrieben werden dürfen.

Laut Polizeibericht haben die Beamten bei dem Einsatz 14 Verwarngelder ausgesprochen und eine Strafanzeige ausgestellt. Zwei Fahrzeuge, ein VW Golf V aus den Niederlanden sowie ein Harley-Davidson-Motorrad mussten sie aufgrund zahlreicher unzulässiger technischer Veränderungen sogar sicherstellen.

Außerdem hat die „Arbeitsgemeinschaft Tuning“ einen Aston-Martin beschlagnahmt. Das Fahrzeug mit russischem Kennzeichen sei von einem Düsseldorfer gefahren worden, der keine Fahrzeugpapiere vorzeigen konnte. Deshalb schrieben die Polizisten eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, die Abgabenordnung und Kennzeichenmissbrauchs sowie Fahrens ohne Zulassung. JH

Mehr von Westdeutsche Zeitung