Ausstellung James Rosenquist wäre heute 84 Jahre alt geworden

Ausstellung James Rosenquist wäre heute 84 Jahre alt geworden

Heute wäre James Rosenquist 84 Jahre alt geworden. Der am 31. März dieses Jahres verstorbene bedeutende amerikanische Pop-Art-Künstler wird zurzeit mit einer groß angelegten Ausstellung im Museum Ludwig vorgestellt.

In den ersten zehn Tagen haben bereits rund 10 000 Besucher die Ausstellung besucht. Die Werke werden dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension präsentiert. In der Zusammenschau mit teilweise noch nicht öffentlich präsentierten Archivunterlagen, vom Künstler als Quellenmaterial bezeichneten Collagen und vielen der zugrunde liegenden Originalanzeigen aus alten Life-Magazinen wird ein historischer Kosmos erschlossen. Denn die Bildfindungen von James Rosenquist resultierten in großem Maße aus seinem ausgesprochenen Interesse an den gesellschaftlichen und politischen Ereignissen seiner Zeit. Die Ausstellung verfolgt den zentralen Aspekt des „Eintauchens ins Bild“, wie der Künstler es selbst nennt, und bietet gleichzeitig einen breit angelegten Überblick des Schaffens von James Rosenquist. Die collagehaften Gemälde der 1960er-Jahre, aus denen deutlich Rosenquists Herkunft als Plakatmaler riesiger Werbeflächen am Times Square spricht, sind gleichermaßen zu sehen wie biografisch motivierte Bilder der 1970er-Jahre oder Verarbeitungen kosmischer Raumphänomene in großformatigen späteren Gemälden. Rosenquist hat Konzept und Auswahl dieser Ausstellung noch selbst autorisiert und den Entwicklungsprozess von Beginn an begleitet. Foto: Courtesy of the Estate of James Rosenquist