1. NRW
  2. Düsseldorf

Ausflugtipps für Kinder und Familien in Düsseldorf

Ausflugstipps : Vier Orte für eine tolle Zeit mit der Familie

Noch keine Idee fürs Wochenende? Wir haben Tipps zusammengestellt, an welchen Stellen der Stadt Familien einen schönen Tag in der Sonne verbringen können. Die Idee: Erst die Kinder austoben lassen und anschließend als Familie noch etwas essen gehen.

Endlich lässt sich die Sonne wieder blicken und die dicken Matschklamotten der Kinder können an der Garderobe hängen bleiben. Aber wo können Familien das schöne Wetter genießen? Wir empfehlen einige Stellen in der Stadt, an denen Familien einen ganzen Tag verbringen können, es genügend Spaß für Kinder gibt und die Familie anschließend auch noch etwas essen kann - ohne noch einmal in die Bahn, aufs Rad oder ins Auto steigen zu müssen.

Gut Grütersaap: Der Streichelbauernhof Gut Grütersaap liegt am Segelflugplatz nahe des Aaper Waldes in Knittkuhl. Schon am Eingang werden die kleinen Besucher von den Ziegen begrüßt. Die freuen sich - je früher der Tag desto stürmischer - wenn sie mit dem bereitgelegten Futter versorgt werden oder eine extra Streicheleinheit bekommen. Sonntags gibt es ab 13 Uhr Ponyreiten auf der großen Wiese. Die kleinen Shetlandponys können auch für einen Ausritt rund um den Segelflugplatz ausgeliehen werden. Haben die Kinder sich nach dem Reiten an Hühnern, Enten, Gänsen und Lämmern satt gesehen, aber das große Müdigkeits-Quengeln hat noch nicht eingesetzt, kann in der wunderschönen Umgebung noch etwas gewandert werden. Und zwar mit dem Ziel, in einem außergewöhnlich kinderfreundlichen Lokal leckere, frische Hausmannskost zu bekommen: nämlich im Landgasthaus Gut Lohof am Lohofweg 1. Dafür muss sich der Düsseldorfer knapp über die Stadtgrenze hinaus nach Ratingen wagen. Vom Gut Grütersaap geht es über die Knittkuhler Straße den Berg runter Richtung Ratingen Der Weg lohnt sich: Im Lohof können Kinder während des Essens durch die große Scheibe in die Reithalle gucken, in der eigentlich immer was los ist. Außerdem gibt es Spielsachen und absolut keinen Sitzzwang - sowohl die Pächterfamilie als auch die Gäste sind ausgesprochen kinderlieb und zeigen für so manche Quengelei Verständnis. Falls nach einem üppigen Mahl noch Platz im Magen ist, sollten unbedingt die Waffeln probiert werden. Die gelten als die besten in ganz Ratingen.

Öffnungszeiten: Das Hofcafé auf Grütersaap, Grütersaaper Weg 110 in Knittkuhl, ist samstags, sonntags und feiertags zwischen 12 und 18 Uhr geöffnet. Auch unter der Woche – außer montags – können Tiere gestreichelt werden. Spaziergänge mit den Ponys müssen vorher abgesprochen werden. Ansprechpartnerin ist Heike Görsmeyer, Telefon 0173/ 2693458. Das Landgasthaus Lohof ist montags, mittwochs bis freitags ab 14 Uhr, samstags, sonntags und feiertags ab 10 Uhr geöffnet.

Und so kommt man hin: die Bergische Landstraße bis zur Kreuzung an der Kaserne fahren, an der Ampel links abbiegen. An „Düsseldorf-Knittkuhl“ (Ampelkreuzung) vorbei. Nach etwa 200 Metern links in den Grütersaaper Weg (Feldweg mit riesigen Schlaglöchern) abbiegen und bis zum Ende durchfahren. Haltestellen nahe Gut Grütersaap sind: In der Flieth, Am Püttkamp, Am Mergelsberg, Klashausweg und Schellbergweg.

Hirschburgwiese: Mitten im Wald, umgeben von mächtigen Bäumen finden Waldbesucher eine kleine Lichtung, die Hirschburgwiese. Wenn der Spielplatz in Grafenberg nicht gerade von einer Kita-Gruppe besucht wird, ist er nie überfüllt. Der Weg dorthin ist abenteuerlich: Vom Staufenplatz aus folgt man dem Bismarckweg hinein in den Wald. Dort hält man sich rechts. Vorsicht: Mit Kinderwagen kann der zum Teil recht steile Aufstieg ganz schön in die Arme gehen. Schließlich wird man mit einem idyllisch gelegenen Spielplatz auf einer wunderschönen Lichtung, mit einer langen Rutsche und süßen Holzhäuschen zum Ronja-Räubertochter-spielen belohnt. Mit einer Picknickdecke und Verpflegung kann man sich es dort einige Stunden gemütlich machen. Ist die Tasche leer oder man sehnt sich wieder nach etwas Zivilisation, liegt ein Abstecher zum Eiscafé Luna nahe. Also wieder runter vom Berg und einmal über die Kreuzung am Staufenplatz hinweg. Lässt das Wetter es zu, stehen auch draußen Bänke und Stühle. Empfehlung: natürlich das Spaghetti-Eis. Aber sogar herzhafte Snacks stehen auf der Karte.

Und so kommt man hin: Der Staufenplatz ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen, bietet aber auch kostenlose Parkplätze.

Waldspielplatz: Auch gut versteckt, aber weniger ein Geheimtipp ist der Waldspielplatz an der Oberrather Straße. Im Aaper Wald gelegen bietet der Spielplatz alles, was das Kinderherz begehrt. Ein Höhepunkt ist der Kletterwald: Zwischen den massiven Stämmen sind Taue und Hangelgirlanden gespannt, über die balanciert, geangelt und geklettert werden kann. Auch Bolzplatz und Seilbahn sind super für etwas ältere Kinder. Für die Kleineren gibt es Baby- und normale Schaukeln, Sitzbagger, Schwingtiere, eine breite Rutsche und eine hübsche Eisenbahn aus Baumstämmen. Sollte es den Kindern nach einigen Stunden Spielspaß dann doch reichen, können an der Oberrather Straße die Läden abgeklopft werden. Für den kleinen Hunger bietet das Café Shu Shu hausgemachte Kuchen, Torten, Panini oder Quiches. Üppigere Portionen und Hausmannskost gibt es im Buschhausen am Aaper Wald, Grillgerichte und Snacks bei Haucks, Pizza und Pasta eine Ecke weiter bei La Contadina. Alle Lokale sind wegen der unmittelbaren Nähe zum Spielplatz auf Kinder eingestellt.

Und so kommt man hin: Der Waldspielplatz liegt an der Bahnhaltestelle Oberrath. Einen kleinen Park&Ride-Parkplatz gibt es an der Oberrather Straße, auf Höhe der Hausnummer 67. Wer da nichts findet, muss in den Seitenstraßen auf einen Parkplatz hoffen.

Gut Niederheid: Gut Niederheid an der Bonner Straße 121 in Holthausen ist vermutlich der Klassiker für einen Familienausflug. Und in der Tat: Bei der Mischung aus Spielmöglichkeiten und Tieren vergehen die Stunden wie im Flug. Täglich gegen 15.30 Uhr (außer montags) können Kinder auf Pferden und Ponys einen geführten Mini-Ausritt ins Niederheider Wäldchen machen (sieben Euro). Außerdem können Ziegen gefüttert, Kaninchen gestreichelt, Hühner und Rinder beobachtet werden. Nebenan auf dem großen Spielplatz mit Klettergerüst, Karussells, Schaukeln und Kleinkinderbereich kann dann getobt werden. Ein großer Vorteil dieses Parks: Es gibt Toilettenräume.

Wer nach dem Toben noch etwas essen möchte, kann unter der Woche mittags bei Henkelmann deluxe einkehren und eine Suppe oder einen Salat essen (9 bis 14.30 Uhr geöffnet). Wer es deftiger und uriger mag, der findet im Kamper Hof, Bonner Straße 35, üppige Grillgerichte, die garantiert jeden Hunger stillen (geöffnet dienstags bis samstags von 16 bis 22 Uhr, sonntags von 10.30 bis 14.30 und 17 bis 21 Uhr).

Öffnungszeiten Gut Niederheid ist geöffnet Dienstag bis Sonntag ab 14 bis maximal 19 Uhr oder bis zum Einbruch der Dunkelheit. Vor dem Besuch sollte man auf jeden Fall noch mal einen Blick auf die Homepage unter „Termine“ werfen.   www.gut-niederheid.de

Und so kommt man hin: Von der Bahnhaltestelle Niederheid ist der Kinderbauernhof sehr gut zu Fuß zu erreichen. Parkplätze stehen an der Bonner Straße 121 auch zur Verfügung.