Aufholjagd wird mit Bronze belohnt

Aufholjagd wird mit Bronze belohnt

Sophie Witt gewinnt mit dem deutschen Golf-Nachwuchs bei der EM eine Medaille.

Der Anfang des Turniers im norwegischen Oslo war so gar nicht nach dem Geschmack des Junior Teams Germany, am Ende war das European Young Masters aber doch eine echte Erfolgsgeschichte geworden: Schlaggleich mit den zweitplatzierten Spaniern und mit nur vier Zählern Rückstand auf die lange überragenden Schweden wurde die Golf-Nationalmannschaft Dritte bei der Jugend-Zählspiel-EM und fuhr mit der Bronzemedaille nach Hause. Möglich machte das der überragende zweite Turniertag, an dem die Deutschen das beste Ergebnis aller 25 Teams erzielten.

Das lag auch an Sophie Witt vom Golfclub Hubbelrath, die im Laufe des Wochenendes sieben Plätze gutmachen konnte. Die Hubbelratherin startete mit einer 84er-Runde, brachte dann aber nach aggressivem Spiel wieder etliche Birdies unter. Obwohl Witt auch einige Bogeys kassierte, steigerte sie sich an den Tagen zwei und drei auf 72 und 74 Schläge. Mit insgesamt 14 über Par kletterte die 15-Jährige in der Einzelwertung bis auf Platz zwölf.

Bundestrainer Christoph Herrmann war hinterher „super stolz, dass wir uns eine Medaille umhängen dürfen. Wir freuen uns sehr, dass es nach dem verkorksten ersten Tag noch möglich geworden ist, uns vor wirklich starken Golfnationen wie England, Frankreich und Italien zu platzieren. Wir sind echt happy. Auf Luc Breuer sind wir auch ganz stolz, dafür dass er die Bronzemedaille bekommen hat und er auch für die beste Turnierrunde ausgezeichnet wurde.“

Eben jener Luc Breuer vom Stuttgarter GC Solitude spielte zwischendurch eine 65er-Runde und damit die beste des gesamten Turniers. Weil er am letzten Tag eine mit 71 Schlägen nachlegte, gewann er auch in der Einzelwertung Bronze. Das deutsche Quartett komplettiert wurde durch Maximilian Mayridl (Stuttgarter GC Solitude) und Paula Kirner (Kiawah GC Landgut Hof Hayna Riedstadt).

Mehr von Westdeutsche Zeitung