Attacke in Düsseldorf-Flingern: Polizei identifiziert Opfer

Attacke in Düsseldorf-Flingern : Schwer verletzt auf Straße gefunden - Polizei identifiziert Opfer

Im Fall des Mannes, der am Samstagmorgen mit schweren Verletzungen im Märchenland in Düsseldorf-Flingern aufgefunden wurde, sind Staatsanwaltschaft und Mordkommission einen Schritt weiter gekommen.

Im Fall des Mannes, der am Samstagmorgen mit schweren Verletzungen im Märchenland in Flingern-Nord aufgefunden wurde, sind Staatsanwaltschaft und Mordkommission einen Schritt weiter gekommen. Inzwischen konnte der Mann identifiziert werden. Es handelt sich um einen 63-Jährigen. Die Umstände der Tat sind aber noch völlig unklar. Wie Laura Hollmann, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft erklärte, befindet sich das Opfer nicht in Lebensgefahr.

Ein Zeuge hatte den 63-Jährigen am Samstag um 5.10 Uhr mit schweren Verletzungen auf einer Straße im „Märchenland“ gefunden. Er wurde mit dem Rettungswagen zur intensivmedizinischen  Behandlung in ein Krankenhaus gebracht: Dort stellte sich heraus, dass die Verletzungen nicht lebensbedrohlich sind.

Die Staatsanwaltschaft geht von zwei Tätern aus

Allerdings vermuten die Ermittler, dass der Mann zuvor massiv attackiert wurde. Wie Laura Hollmann erklärte, gehe man zurzeit davon aus, dass es sich um zwei Täter gehandelt hat. Verletzt worden sei der 63-Jährige durch „stumpfe Gewalteinwirkung“. Hinweise, dass ein Messer oder andere Waffen bei der Tat eine Rolle gespielt haben könnten, gebe es bislang nicht. Aus „ermittlungstaktischen Gründen“ wollte die Staatsanwältin kein weiteren Details bekannt geben.