Arbeitslosigkeit in Düsseldorf sinkt

Arbeitsmarkt : Gutes Ausbildungsjahr auf entspanntem Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenquote in Düsseldorf sinkt auf 6,5 Prozent. 100 Bewerber kommen auf 118 Lehrstellen.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich im Oktober noch einmal verbessert, die Arbeitslosigkeit ging in Düsseldorf weiter zurück. Insgesamt waren zum Monatsende 21 777 Düsseldorfer arbeitslos gemeldet, teilte die Agentur für Arbeit am Dienstag mit. Das sind 391 weniger als im September und 1516 weniger als vor einem Jahr; die Arbeitslosenquote beträgt 6,5 Prozent, vor fünf waren es noch über acht Prozent.

Zwei Drittel der Arbeitslosen fallen in den Bereich des Sozialgesetzbuches II („Hartz IV“), während rund 7000 Betroffene Arbeitslosengeld beziehen. Unter der weiter gefassten Kategorie „Unterbeschäftigung“, zu der auch Personen in beruflicher Weiterbildung oder Eingliederung und kurzfristig Arbeitsunfähige gehören, werden in Düsseldorf 31 610 Personen (Quote: 9,1 %) geführt, vor einem Jahr waren es noch 33 842.

Stark gesunken auf 1269 Personen unter 25 Jahren ist — nach dem saisonbedingten Anstieg zum Schuljahres- und Ausbildungsende — auch die Jugendarbeitslosigkeit (Quote: 4,4 %). „Für viele endete in den letzten Monaten mit dem Einstieg in die Berufsausbildung die Arbeitslosigkeit nach kurzer Zeit wieder. Diese Entwicklung ist jahreszeitlich typisch. Dennoch zeigt sie die hohe Ausbildungsbereitschaft in Düsseldorf“, freut sich Roland Schüßler, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf.

Hier gibt es freilich auch ein attraktives Angebot an Ausbildungsstellen: So liegt das rechnerische Bewerber-Stellen-Verhältnis in Düsseldorf bei 100 zu 118. 4.630 Lehrstellen in 180 Berufen wurden der Arbeitsagentur zur Besetzung gemeldet. Der Schwerpunkt lag in den kaufmännischen, medizinischen und den dienstleistungsorientiertenBerufen. 275 Ausbildungsstellen konnten nicht besetzt werden. Fast 57 Prozent der Azubis kommen aus dem Umland.„Die Unternehmen aus Industrie und Handel zeigten ein hohes Ausbildungsengagement“,lobt denn auch Clemens Urbanek, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Die IHK hat bis Ende September 3271 (Vorjahr: 3282) neue Ausbildungsverträge in Düsseldorf registrieren können. A.S. 

Mehr von Westdeutsche Zeitung