1. NRW
  2. Düsseldorf

Aquazoo: Seltener Nachwuchs bei den Kuhnasenrochen?

Tierwelt : Aquazoo erwartet Nachwuchs bei den Kuhnasenrochen

Experten installieren eine „Kinderstube“.

Gibt es bald Nachwuchs im Aquazoo? Diese Frage beschäftigt derzeit vor allem die Meeresexperten des Zoos. Denn einiges spricht dafür, dass die Oman-Kuhnasenrochen (Rhinoptera jayakari) trächtig sind. Im Mai konnten bei den Tieren im großen Riffbecken erste Paarungsversuche beobachtet werden. In den letzten Wochen legten die beiden Weibchen deutlich an Körperumfang zu, so dass mit einer fortgeschrittenen Schwangerschaft gerechnet wird.

Um auf eine mögliche Geburt gut vorbereitet zu sein, wurde bereits eine Art „Kinderstube“ im Becken installiert. Seit dem Montag befindet sich im Anton-Lendle-Riff eine schwimmende Konstruktion von zwei mal zwei Metern, die mit einem Netz umspannt ist und einer sicheren Aufzucht des möglichen Nachwuchses dienen soll. Kuhnasenrochen sind im Gegensatz zu vielen anderen Rochenarten lebendgebärend und bringen nach einer Tragzeit von etwa elf Monaten meist ein Jungtier zur Welt — nur in seltenen Fällen werden Zwillinge geboren. Die Jungtiere sind bei der Geburt bereits weit entwickelt und weisen eine Spannweite von etwa 20 Zentimetern auf. Da bis heute nur wenige Erfahrungswerte zu Vermehrung und Entwicklung bei dieser Rochenart vorliegen, sollen die Jungrochen nach der Geburt vorerst in den separaten Aufzuchtbereich umgesetzt und unter kontrollierten Bedingungen gezielt gefüttert und gepflegt werden. Auch die Besucher des Aquazoos würden die Jungfische in ihrem Gehege dann beobachten können.

Insgesamt leben drei Oman-Kuhnasenrochen im Aquazoo. Sie werden in Europa nur in sehr wenigen zoologischen Einrichtungen gehalten. Red