1. NRW
  2. Düsseldorf

Aquafitness: Offene Kurse in allen Düsseldorfer Bädern

Fitness : Aquafitness: Offene Kurse in allen Bädern

Die Bädergesellschaft bietet ein flexibles System an. Es gilt für alle Bäder und fast alle Angebote. Im März kommen weitere dazu.

Die guten Vorsätze vieler Düsseldorfer, im neuen Jahr mehr Sport zu treiben, spürt auch die Bädergesellschaft. Denn im Januar ist der Andrang auf die vielen Aquafitnesskurse besonders groß. Doch dank eines flexiblen Systems kann jeder jederzeit in fast alle Kurse einsteigen. Ob nur einmal zum Test oder mit der Zehnerkarte. Man entscheidet selbst, an welchem Tag es einem passt und in welchem Schwimmbad. Die Zehnerkarten gelten in allen Bädern.

Lena Eich, Sprecherin der Bädergesellschaft, erklärt: „Für die meisten Kurse muss man sich nicht vorher anmelden.“ Man sollte sich allerdings 15 Minuten vor Beginn an der Schwimmbad-Kasse melden. Dort bezahlt man dann neben dem normalen Eintritt (Erwachsene zahlen 4,60 Euro) die Kursgebühr in Höhe von 2 bis 4,50 Euro. Mit der jeweiligen Zehnerkarte wird beides zehn Prozent günstiger.

Im Bilker Schwimmbad im Stadtteilzentrum an der Bachstraße gibt es bislang das größte Aquafitness-Angebot. Die seit Jahrzehnten wachsende Nachfrage hatte man schon beim Bau des 2008 eröffneten Bades berücksichtigt und extra ein Kursbecken mit Hubboden angelegt. In dem kleinen Becken ist das Wasser dann mit 28,9 Grad auch wärmer als im Schwimmerbecken (28 Grad). Wer es noch wärmer haben möchte, sollte an den Kursen in der Münster-Therme teilnehmen — da beträgt die Wassertemperatur warme 30 Grad.

Zurück ins Bilker Bad: Dort trainieren an diesem Dienstagmorgen von 11 bis 11.30 Uhr viele Seniorinnen bei der Aqua Gymnastik. Der Betriebsleiter des Bades, Mirco Frädrich, sieht dabei viele Stammgäste. Bei der Gymnastik sind es meist viel mehr Frauen als Männer. Helga Staude ist seit Jahren dabei. Die 73-Jährige sagt: „Ich habe Zeit und komme drei Mal pro Woche.“ Dann schwimmt sie erst 30 Minuten im großen Becken und dann folgen weitere 30 Minuten Wassergymnastik. Staude erzählt, sie habe 45 Jahre lang Tennis gespielt. „Meine Knie sind kaputt. Die Gymnastik im Wasser schont die Gelenke, das ist der Sport im Alter.“

Doch die sportlichen Angebote richten sich an alle Generationen. Das sieht man beim nächsten Kurs, das Becken füllt sich mit jungen Frauen und auch ein paar Männern. Sie legen los mit „Aqua BBP“ — das steht für Bauch, Beine, Po. Da werden viele Muskeln beansprucht. Katharina Mosgol leitet die 45 Minuten und macht die Übungen am Beckenrand vor. Sie schwärmt und sagt: „Aquafitness ist faszinierend, es motiviert. Es geht um Spaß an der Bewegung und hinterher ist man nicht schweißgebadet, sondern fühlt sich frisch.“

2019 kamen allein 21 000 Teilnehmer ins Bilker Bad

Zu den weiteren flexiblen Kursen, an denen man ohne Anmeldung teilnehmen kann, gehören Aqua Mix, Aqua Power und Aqua Jogging. Lena Eich, die jahrelang selbst Kurse gegeben hat, empfiehlt Einsteigern das Aqua Mix-Programm, ein Fitnesstraining mit wechselnden Übungen und Geräten. Beim Aqua Jogging läuft man 45 Minuten ohne Bodenkontakt. Das Angebot werde auch von Sportlern, die sich nach Verletzungen regenerieren, gerne genutzt. Und dann gibt es noch Aqua Power, ein hochintensives Intervalltraining.

Neben den oben genannten flexiblen Kursen gibt es weitere, für die man sich online anmelden muss, da auch die Sportgeräte nicht in beliebiger Zahl zur Verfügung stehen. Dies betrifft die Trendkurse Aqua Cycling, Aqua Trampolin (wird von Krankenkassen mitfinanziert) und Aqua FloatFit.

Sich sportlich betätigen, ohne sich zu belasten, das können auch schwangere Frauen und junge Mütter in den Düsseldorfer Bädern. Für sie stehen Aqua Fitness mit Babybauch (Krankenkassenkurs), Schwangerschaftsschwimmen und der Kurs „fitdankbaby“ im Kursplan. Auch hier muss man sich online anmelden. Für diese geschlossenen Kurse gibt es jedoch auch Wartelisten.

80 Prozent der Kurse werden von den Angestellten der Bädergesellschaft gegeben. Denn Aquafitness, so erklärt Betriebsleiter Mirco Frädrich, gehört inzwischen zur Prüfung, die ein Fachangestellter für Bäderbetriebe ablegen muss. Das Fitnessangebot wird die Bädergesellschaft mit der geplanten Eröffnung des neuen Allwetterbades Flingern im März noch erheblich ausbauen. Dort wird es in der Halle gleich zwei Kursbecken geben. „Sie werden akustisch und thematisch vom großen Becken abgetrennt sein“, kündigt Lena Eich an. Auch das neue Hallenbad Oberkassel/Heerdt, das an der Pariser Straße mit Rheinblick gebaut wird, erhält ein abgetrenntes Kursbecken. Denn die Nachfrage nach Aquafitness steigt kontinuierlich. Wurden im Jahr 2011 im Bilker Schwimmbad 14 700 Besucher in den Aquafitness-Kursen gezählt, waren es 2019 bereits knapp über 21 000 Teilnehmer.

Weitere Infos zu den Kursen, Zeiten und Preisen:

baeder-duesseldorf