Düsseldorf: Antilopen Gang gewinnt New Music Award 2015

Düsseldorf : Antilopen Gang gewinnt New Music Award 2015

Trio aus Düsseldorf und Aachen wird für ihr konsequentes politisches Engagement mit dem New Music Award ausgezeichnet.

Düsseldorf. Ihr Album heißt „Aversion“ — Abneigung. Und in ihren Songs bezeichnen sich Koljah, Danger Dan und Panik Panzer vor allem als „Outlaws“, die ihre ganz persönliche „Anti Alles Aktion“ feiern. Dabei werden die drei von der Antilopen Gang eigentlich fast überall geliebt. Der jüngste Beweis dafür: Das aus Düsseldorf-Bilk und Aachen stammende Trio, das politisch motivierten, deutschsprachigen Rap zuletzt salonfähig gemacht und den Menschen hierzulande gezeigt hat, dass es auch Alternativen zu Aggro Berlin und Gangsta-Getue gibt, ist Sieger des New Music Award 2015.

Vergeben wird dieser Preis seit 2009 von Vertretern der ARD-Jugendradios an Nachwuchsmusiker, die sich bereits früh ein paar Meriten verdient und Aufsehen erregt haben. Bei der Antilopen Gang resultiert dieses Aufsehen zum einen aus ihrer konsequenten Verbindung von HipHop und Punk.

Zum anderen aber auch aus dem Song „Beate Zschäpe hört U2“: In dem kanzeln die Musiker den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) sowie alle anderen Rechtsdenker ebenso ab wie jene, die den Ernst der politischen Lage im Lande nicht erkennen wollen. Zuletzt gab die Band, die beim Toten-Hosen-Label JKP unter Vertrag steht, Konzerte in der Nähe von Flüchtlingsheimen im Osten Deutschlands, unter anderem in Freital.

Der New Music Award ist dotiert mit neuem Musik-Equipment im Wert von 10 000 Euro. Vor zwei Wochen hatten Koljah, Danger Dan und Panik Panzer bereits den „Via Wut! Indie Award“ der unabhängigen Musikunternehmen gewonnen. Mit dem werden Musiker ausgezeichnet werden, die „unbemerkt vom Mainstream Unerwartetes und Neues schaffen und kulturell wichtige Impulse für den Alltag geben“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung