Anna Schudt ist nominiert für internationalen Emmy

Schauspielerin : Anna Schudt ist nominiert für internationalen Emmy

Die in Düsseldorf lebende Schauspielerin ist für ihre Rolle im RTL-Film „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ nominiert. Die Emmy Awards werden am 19. November in New York verliehen.

Dass eine in Düsseldorf lebende Schauspielerin für den internationalen Emmy nominiert wird, hat man nicht alle Tage. Nun wurde Anna Schudt für ihre Rolle in dem RTL-Fernsehfilm „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ als beste Schauspielerin nominiert.

Der Film unter der Regie von Christine Hartmann dreht sich um die Lebensgeschichte von Gaby Köster, die 2008 einen Schlaganfall erlitt. Von der Kritik wurde insbesondere Schudt Spiel hervorgehoben, von dem der Film als Ganzes sehr profitiert hätte. Die 1974 in Konstanz geborene Theater- und Filmschauspielerin wird sich bei den 46. International Emmy Awards, die am 19. November in New York verliehen werden, gegen die Schauspielerinnen Thuso Mbedu in Is‘thunzi aus Südafrika (Rapid Blue), Emily Watson aus Großbritannien (Apple Tree Yard) und Denise Weinberg aus Brasilien (Psi) durchsetzen müssen.

Dem deutschen Publikum ist sie neben zahlreichen Auftritten an Schauspielbühnen, wie etwa dem Bayerischen Staatsschauspiel oder dem Düsseldorfer Schauspielhaus, auch als Hauptkommissarin Martina Bönisch als Teil des Dortmunder Ermittlungsteams im WDR-Tatort bekannt. Schudt ist in verschiedenen Projekten auch mit ihrem Ehemann Moritz Führmann auf der Bühne zu erleben und hat sich als Charakterdarstellerin einen Namen gemacht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung