Sanierung von Sportstätten in Düsseldorf Neuer Kunstrasenplatz und Kanal für Freiheitshagen in Angermund

Düsseldorf · Bei der Eröffnung des Kunstrasenplatzes Angermund gab es gute Nachrichten für den Schützenplatz Freiheitshagen.

 Nachdem OB Keller das Spielfeld eröffnet hatte, lief der Nachwuchs auf.

Nachdem OB Keller das Spielfeld eröffnet hatte, lief der Nachwuchs auf.

Foto: Stadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

Der TV Angermund, einer der zehn größten Sportvereine in Düsseldorf, braucht dringend mehr Platz, denn vor allem im Bereich Fußball sind die Mitgliederzahlen stark gestiegen. Eine Erweiterung der Sportanlage wurde zwar geprüft, ist aber aus unterschiedlichen Gründen nicht machbar. Deshalb wurde zumindest das 2012 errichtete Kunststoffkleinspielfeld in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Dort können nun die F- und die G-Jugend des Vereins trainieren.

Oberbürgermeister Stephan Keller eröffnete den neuen Kunstrasenplatz. Er freute sich, dass künftig auf dem Platz „die Talente von morgen unter besten Bedingungen trainieren können“. TVA-Geschäftsführer Wolfgang Richter erklärte, dass das neue Feld bei der deutlich gestiegenen Zahl der Kinder- und Jugendmannschaften in der Fußballabteilung Entlastung schaffe, aber absehbar mehr Spielflächen gebraucht würden.

Die Versickerungsfläche auf der Zufahrt wird derzeit erneuert

Neben der Errichtung des Kunstrasens wurden die alten Ballfangzäune und Sportplatzbarrieren durch vier Meter hohe Ballfangzäune ersetzt, das Spielfeld mit zwei neuen Jugendfußballtoren ausgestattet. Der Kostenrahmen von 220 000 Euro wurde eingehalten. Die Bezirkssportanlage steht auch den Menschen im Stadtteil als Sportfläche zur Verfügung und wird von der Friedrich-von-Spee-Grundschule für den Sportunterricht genutzt.

Die Versickerungsfläche auf der Zufahrt wird derzeit erneuert. Bei längerem Regen oder kurzfristigem Starkregen, stand dieser Bereich immer häufiger unter Wasser. Das Sportamt hatte eine Firma beauftragt, die dort regelmäßig kontrollierte und im Bedarfsfall das Regenwasser abpumpte. Die neue Versickerungsfläche wird im Juli fertig, danach erhält die Straße einen neuen Belag.

Darüber hinaus ist eine dauerhafte Ableitung des Regenwassers in eine neu zu installierende Kanalisation geplant. Nach Abschluss der Kanalarbeiten wird die gesamte Straße von Einmündung in die Lintorfer Waldstraße bis zur Sportanlage sowie die komplette Fläche des Schützenplatzes grunderneuert. Hierzu soll noch in 2024 der Bedarfsbeschluss gefasst werden. Damit würde nach vielen Jahren das Dauerthema „Angermunder Seenplatte“, wie der Platz nach Regen genannt wurde, endlich beendet.