An einer Verkehrsumfrage teilnehmen

Die gute Tat : An der Verkehrsumfrage teilnehmen

Das kostet zwar Zeit, ist aber für einen guten Zweck: eine gute Verkehrsplanung.

Um die Frage zu beantworten, wie wir künftig am besten in Städten unterwegs sein wollen, muss zunächst einmal geklärt werden, wie wir eigentlich heute mobil sind. Deshalb läuft zurzeit auch in Düsseldorf eine Umfrage der Technischen Universität Dresden (TU Dresden) zum Thema.

Die Untersuchung ist Teil eines Forschungsprojektes zu Mobilität in Städten. Und einer der 180 000 befragten Personen bundesweit bin ich. In Düsseldorf wurde zur Auswahl der Teilnehmer eine repräsentative Stichprobe aus dem Einwohnermelderegister gezogen. Und ein Teil des Ergebnisses war dann ein entsprechendes Schreiben im Briefkasten.

Sind wir ehrlich: So was ist ja ganz schön lästig. Und meistens wandert so ein Anliegen auch bei mir im Mülleimer. Doch dieses Mal habe ich mir einfach mal die Zeit genommen, um die Fragen zum Mobilitätsverhalten unseres Haushalts zu beantworten. Denn eine vernünftige Verkehrsplanung ist gerade zurzeit sehr wichtig.

Konkret ging es darum, jeden einzelnen Weg durch die Stadt an einem Stichtag nachzuvollziehen und samt verwendetem Verkehrsmittel anzugeben. Das war nun tatsächlich lästig, weil das bestimmt eine halbe Stunde gedauert hat. Aber: Es war eben für einen guten Zweck.

Mehr von Westdeutsche Zeitung