Amerikanische Steaks im Stil der 20er Jahre

Steakhaus „The Ash“ eröffnet heute auf 600 Quadratmetern an der Kaiserswerther Straße.

Amerikanische Steaks im Stil der 20er Jahre
Foto: Sergej Lepke

Ein Steakhaus für alle — für den Handwerker, der bei Burger und Bier den Feierabend einläutet wie auch für den Privatier, der bei teurem Wein und edlem Dry-Aged-Steak das Leben genießt. So stellt sich Kent Hahne, Betreiber des neuen „The Ash American Steak House“ seine Gästestruktur vor. Heute eröffnet das Lokal an der Kaiserswerther Straße 215 und es soll ganz im Stil der amerikanischen Supper-Clubs der 20er Jahre wirken.

Kent Hahne, Gastwirt

So präsentiert sich das neueste Steakhaus der Stadt auf 600 Quadratmetern elegant, mit hartem Stahl und weichem Holz, Freischwingern aus Leder — gemütlich, etwas amerikanisch protzig mit imposanter Bar, hohen Decken, Bildschirmen, die Flammen werfen, und einer offenen Küche mitten im Gastraum.

Ein Jahr hat es gedauert, bis das ehemalige Bürogebäude an der Georg-Glock-Straße gastrotauglich umgebaut war. Nun bietet es Platz für 155 Gäste, im kommenden Sommer werden auf der Terrasse weitere 90 Plätze hinzukommen. „Teure Restaurants gibt es in Düsseldorf genug, ich wollte unbedingt ein Lokal für jedermann in der Landeshauptstadt eröffnen“, sagt Kent Hahne (55). In Köln, Troisdorf und Oberhausen betreibt er bereits drei weitere Steakhäuser und erwartet damit bis Ende des Jahres einen Umsatz von elf Millionen Euro.

Burger gibt es ab 9,95 Euro, Steaks ab 18,45 Euro, serviert mit Ofenkartoffel, Fries oder Süßkartoffelsticks. „Wir bieten nur Fleisch von Rindern an, die auf den Hochweiden in Argentinien und den USA gelebt haben“, versichert Hahne. Und im Ash gibt es neben den klassischen Stücken aus der Hüfte, Rumpsteak und Filet auch besondere Cuts: „Tri-Tip-, Chuck-Eye-Roll- und Teres-Major-Steaks sind hier weniger bekannt und ein tolles Angebot für experimentierfreudige Gäste“, fügt Hahne hinzu. Wer kein Steak essen mag, kann auch Lamm-Koteletts (26,95), Hähnchenspieße (15,95), Spareribs (19,95) oder Hummer (45,95) bestellen. The Ash ist das dritte Steakhaus, das nach „The Grill“ im Kö-Center und „Mash“ im Andreas Quartier binnen drei Monaten in Düsseldorf eröffnet hat. „Kultiviert essen gehen und ein gutes Stück Fleisch essen, ist sehr in Mode gekommen“, sagt Hahne. The Ash ist täglich von 11.30 Uhr bis 0 Uhr geöffnet.