Altstadtwirte sauer auf Düsseldorfer Stadtsparkasse

Filiale in der Altstadt : Altstadtwirte sauer auf Stadtsparkasse

Ein Gespräch am Donnerstag brachte keinen Durchbruch.

Dass die Stadtsparkasse bis Ende des Jahres 14 Filialen schließen will, sorgt nun auch in der Altstadt für Ärger. Denn eine der betroffenen Fillialen liegt an der Bolkerstraße. Dort soll es in Zukunft nur noch Automaten geben. Viele Wirte sind sauer über diese Entscheidung. Deshalb trafen sie sich am Donnerstagabend mit Vertretern des Geldinstituts zu einem Gespräch.

„Es wurde sehr emotional diskutiert. Doch die Sparkasse ist nicht bereit, ihren Beschluss zurückzunehmen“, sagte Isa Fiedler, Sprecherin der Altstadtwirte, anschließend ziemlich verärgert. Auf Anregung der Wirte werde es aber einige Änderungen geben. „Das Limit der Münzgeldabhebungen soll aufgehoben werden“, sagt Fiedler. Das lag bisher bei 200 Euro am Automaten. „An guten Wochenenden brauche ich aber bis zu 3000 Euro.“ Bei den Einzahlautomaten wird das Limit von 4000 Euro aufgehoben. „Allerdings dauert es dort oft sehr lange, bis das Geld gezählt ist. Wir schauen mal, wie das funktioniert. Wenn nicht, kann man immer noch sein Konto kündigen“, sagt Fiedler.

Die Stadtsparkasse erklärt die Schließungen mit mehr und mehr Online-Banking.

(akrü)
Mehr von Westdeutsche Zeitung