1. NRW
  2. Düsseldorf

Altstadt: Starbucks geht, jetzt soll Diesel kommen

Altstadt: Starbucks geht, jetzt soll Diesel kommen

Das Café an der Mittelstraße ist geschlossen, Nachmieter soll der Jeans-Hersteller sein.

Düsseldorf. Auf der Homepage des Unternehmens ist sie zwar noch zu finden, geschlossen ist sie jedoch schon seit Dienstag: die Starbucks-Filiale an der Mittelstraße/ Ecke Wallstraße in der Altstadt. Seit mehreren Jahren betrieb die Kaffeehaus-Kette dort einen ihrer Düsseldorfer Läden, nun wird wieder einer eingestampft. In der Stadtmitte ist die Kette jetzt nur noch in den Schadowarkaden und am Hauptbahnhof vertreten.

Warum das Geschäft geschlossen wurde, darauf wollte man in der Pressestelle keine Antwort geben. „Das Haus in der Altstadt hatte seinen letzten Tag am 15. August und ist nun geschlossen“, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Ob in Düsseldorf eine neue Filiale gesucht und eröffnet wird, war ebenfalls nicht zu erfragen. Man sei „stets auf der Suche nach geeigneten Standorten, um noch mehr Gästen hochwertige Getränke und einen perfekten Service anzubieten.“

Klamotten statt Kaffee könnte es ab November im Geschäft an der Mittelstraße/Wallstraße heißen: Denn nach WZ-Informationen ist der Jeans-Hersteller Diesel neuer Mieter des Ladenlokals. Ehemals an der Kasernenstraße angesiedelt, verkauft er seine Mode seit Mitte Juli in einem Pop-Up-Store bei Kult auf der Flinger Straße. Passen würde es, liegt doch die ehemalige Starbucks-Filiale direkt gegenüber. Bestätigen wollte Larissa Lenze, Pressesprecherin von Diesel Deutschland, dies am Donnerstag jedoch nicht. nd