Gastronomie: Alex und Brasserie im GAP 15

Gastronomie : Alex und Brasserie im GAP 15

Am Donnerstag eröffnen am Graf-Adolf—Platz zwei Restaurants im Ganztagsbetrieb.

Düsseldorf. Noch sind die Umbauarbeiten im vollen Gange, es wird gebohrt, gehämmert und noch ist kein Möbelstück geliefert - doch schon am Donnerstag soll die Baustelle verschwunden sein und alles in neuem Glanz erstrahlen: Dann eröffnen in zwei der drei ehemaligen MonkeyQs Restaurants am Graf-Adolf-Platz zwei neue Lokale: das „Alex Düsseldorf“ und die „Brasserie Düsseldorf“.

Rund zwei Millionen Euro hat das Mitchell&Butlers Unternehmen aus England, das deutschlandweit 45 Gastronomien betreibt, in einen aufwändigen Umbau investiert. Täglich 18 Stunden lang werden morgens ab acht Uhr die zwei neuen unterschiedlichen Ganztagesbetriebe geöffnet sein.

Dabei hat Konzept-Entwickler Hubert Sterzinger ein hehres Ziel: „Wir wollen für den Gast zum dritten Lebensort neben Job und Wohnzimmer werden“, sagt er. Das „Alex Düsseldorf“ will Bistro, Kneipe, Restaurant, Bar und Café bieten. Hier soll ein mediterran geprägtes Wohnzimmer-Ambiente mit Lounge -Charakter entstehen. Helle Eichendielen und bunte Mosaikfliesen sind geplant, Ledersessel, Bistrostühle und Barhocker. Herzstück im neuen Alex wird die komplett einsehbare Küche werden: „Wir bieten ein sensationelles Frühstück, das es in der Vielfalt so nur im Hotel gibt“, verspricht Sterzinger. Der zweite Betrieb, die „Brasserie Düsseldorf“ soll von früh bis spät französische Lebensart bieten.

Mahagonifarbene Holzböden, Lederbänke, rote Samtstühle, lange Messingtheke, Jugendstil-Dekor, goldbeschriftete Tafeln, tiefhängende Kugellampen und hohe Spiegelwände werden dazu gehören. „Unsere Gäste sollen nicht nur zufrieden sondern begeistert sein“, sagt Sterzinger. Und Deutschland-Chef Bernd Riegger betont, dass hier keine elitäre Gastronomie entstehe: „Ob Frühstück, Burger, Pasta, Kaffee, Kuchen oder Late-Night-Cocktail, wir bieten ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis.“

So wird das Frühstücks-Buffet montags bis samstags von 8 bis 12 Uhr für 7,90 Euro geboten. Ein Knusper-Schnitzel Wiener Art mit Pommes kostet 8,70 Euro. Zwiebelsuppe, Boeuf Bourguignon, Coq au Vin, Crème Brulée & Co stehen auf der Speisekarte in der neuen Brasserie - die ist allerdings noch im Druck.

Mehr von Westdeutsche Zeitung