1. NRW
  2. Düsseldorf

Ärgernis in Düsseldorf-Wersten: Zwei Wochen ohne Internet und Telefon

Ohne Empfang im Homeoffice und bem Homeschooling : Ärgernis in Düsseldorf-Wersten: Zwei Wochen ohne Internet und Telefon

Ursache für die Störung ist ein defektes unterirdisches Kabel. Wann das Problem behoben sein wird, kann der Anbieter nicht sagen.

Stefan Walther ist verärgert, seit dem 12. Februar lebt der Anwohner der Straße In der Aue im digitalen Nirwana: „Ich habe kein Internet in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling, auch Nachbarn eine Straße weiter haben weder Telefon noch Internet noch Fernsehen“, sagt er. So zum Beispiel Peter Sobotta. „Und das in der Corona-Pandemie, wo man sowieso zu Hause ist“, sagt er. „Mich ärgert auch der Kundenservice. Da bekommt man die Info, bitte rufen sie nicht mehr an“, sagt er. Die Anschlüsse der ehemaligen Unity-Media, die nun zu Vodafone gehören, sind von der Störung betroffen.

Viele Anwohner haben zunächst abgewartet, nahmen dann auch Kontakt mit dem Anbieter auf. Stefan Walther und seine Frau Alexandra wurden mehrfach aktiv, verbringen viel Zeit in den Hotlines. „Nach zwei Technikerterminen bei mir – ich habe einen Messplatz – wurde festgestellt, dass es sich um ein Kabel-Zugangsproblem handelt“, sagt er. Eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

Anwohner Jürgen Stein dachte Mitte Februar erst an ein kurzzeitiges Problem. Bei ihm fiel das Fernsehen aus: „Es wird undurchsichtig, man erhält keine Informationen, man weiß nicht, wie es weitergeht“, erzählt er und weiter: „Das im Haus kein Defekt war, stellte ein Techniker fest. Wie übrigens bei jedem hier.“

Die Betroffenen sind frustriert und fühlen sich im Stich gelassen. Immer wieder versuchen sie es über die Hotline des Unternehmens. Erfolglos. Auf Anfrage teilt das Unternehmen mit, dass Vodafone seit Sonntag, 14. Februar, lokale Einschränkungen in einem kleinen Teil seines Kabelglasfasernetzes in Düsseldorf- Wersten hat, von der 13 Vodafone-Kunden betroffen sind. Sie können vorübergehend nicht das Kabel-TV empfangen, das Breitband-Internet nutzen und im Festnetz via Kabelglasfasernetz telefonieren. „Die Ursache ist ein Defekt an einem Kabel im Erdreich. Mit Messungen haben Technik-Spezialisten zunächst die genaue Schadstelle lokalisiert. Ein defektes Bauteil muss mit Hilfe von Tiefbauarbeiten ausgetauscht werden. Aktuell kann ich Ihnen noch keinen Zeitpunkt nennen, wann der Empfang wieder vollständig zur Verfügung stehen wird“, sagt Vodafone-Pressesprecherin Heike Koring.

Die Technik-Spezialistenarbeiten arbeiten mit Hochdruck daran, die Störung zu beseitigen, teilt das Unternehmen mit. „Wir bitten die betroffenen Kabelkunden noch um etwas Geduld und um Entschuldigung für ihre vorübergehenden Unannehmlichkeiten“, sagt Heike Kohring. Nicht immer sei es dem Kundenservice möglich, sofort Informationen zur Störungsursache und zur voraussichtlichen Dauer zu geben. „Dies gilt insbesondere wenn aufwändige Reparatur- und Tiefbauarbeiten notwendig sind. Wir bitten dafür um Verständnis.“ Zu möglichen Ausgleichszahlungen erklärt das Unternehmen, dass diese in den individuellen Verträgen der Kunden geregelt seien und verweist auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die Betroffenen nehmen soweit möglich ihre Situation bereits selbst aktiv in die Hand. Unter anderem besorgte sich Jürgen Stein einen Receiver und eine Hausantenne, Stefan Walther buchte zusätzlich einen neuen Anbieter, muss aber auch da bis Anfang März warten. „Fürs Home-Schooling nutzen wir den Internetzugang eines Nachbarn mit anderem Anbieter“, sagt er. „Mich nervt der schlechte Umgang mit uns Kunden, ich installiere mir jetzt eine SAT-Antenne“, sagt Peter
Sobotta.