Acht Tipps für Gottesdienste mit Musik in Düsseldorf

Musik : Acht Tipps für Gottesdienste mit Musik

Von Jazz über Gospel bis zur Röhrenglocke: Zu Weihnachten gibt es in den Kirchen was zu hören.

Kirchenchöre und Musiker gestalten die Festgottesdienste an Heiligabend und den Weihnachtstagen mit viel Einsatz. Einige Gemeinden laden auch zu besonderen Konzerten, laden Gäste ein, die für besinnliche oder auch fröhliche Stimmung sorgen. Hier einige Tipps.

Hauptbahnhof, Innenstadt Wer Heiligabend nicht in die Kirche will, kann sich mittags um 12 Uhr am Hauptbahnhof einstimmen. In der Halle gibt es einen kurzen ökumenischen Gottesdienst bis etwa 12.30 Uhr, unter anderem mit dem Oberbilker Fanfarencorps.

Johanneskirche, Innenstadt Wenn Festessen und Bescherung vorüber sind, bietet sich ein musikalischer Gottesdienst in der Innenstadt an. Die nächtliche Christmette am 24. Dezember am Martin-Luther-Platz beginnt um 23 Uhr zum Thema „Das andere Ich“. Zu Gast ist dort Alexandra Naumann mit dem Vocal Jazz Ensemble.

Herz Jesu, Derendorf An Heiligabend um 22 Uhr erklingt in der Kirche Herz Jesu, Roßstraße, die „Hirten-Messe B-Dur“ von Ferdinand Schubert – der Komponist geriet im Schatten seines berühmten Bruders Franz Schubert in Vergessenheit. Das Werk von 1835 lebt nun wieder auf. Eine Besonderheit: Oboe und Waldhorn als Soloinstrumente.

Lambertuskirche, Innenstadt Bei den festlichen Gottesdiensten in der Lambertuskirche sind stets Sänger und Chöre zu hören. Am ersten Weihnachtsfeiertag beispielsweise spielen die Musiker der Gemeinde Weihnachtslieder und Pastoralmusik von Bach, Telemann und anderen vorwiegend klassischen Komponisten, für Flöte und Orgel. Beginn der Hirtenmesse am Stiftsplatz ist um 10.30 Uhr. Um 17 Uhr gibt es eine Lichtfeier mit Orgel und Trompete.

Friedenskirche, Bilk Schwungvoll wird es beim Chrismas Gospel Eve mit Gotta Gospel, am 26. Dezember, 18 Uhr, Florastraße 55. Gotta Gospel heißt der Chor der evangelischen Friedensgemeinde, geleitet von Kantor Andreas Petersen.

Traditioneller und moderner Gospel, verbunden mit einer kleinen Choreografie zu den Stücken, gehören zum Repertoire. Beim Weihnachtsgottesdienst erklingen unter dem Motto „Mary had a Baby“ Klassiker wie Silent Night, Shout for Joy, The First Noel, aber auch neue Lieder.

Franz-von-Sales-Kirche, Wersten Einen alternativen Gottesdienst gestaltet die Gruppe „Chor und Band Neue Wege“ an der Siegburger Straße 165. Los geht’s am Zweiten Weihnachtsfeiertag um 11 Uhr zum Thema „Vom Umtausch ausgeschlossen.“ Lieder wie Feliz Navidad, Spirituals, teils selbst Geschriebenes gehören zum Repertoire.

Lutherkirche, Bilk Selbst singen, nach Lust und Laune, das geht bei Singe-Gottesdiensten, die mittlerweile einige Gemeinden anbieten. Eine beliebte Tradition am Zweiten Weihnachtstag ist das unter anderem in der Lutherkirche in der Kopernikusstraße 9, ab 11.15 Uhr. Die Besucher wählen dort selbst, welche Weihnachtslieder sie am liebsten singen wollen, dazwischen hören sie besinnliche Texte.

St. Peter, Unterbilk Wer hat schon einmal Röhrenglocke gehört? Möglich ist das bei der Festmesse am zweiten Weihnachtstag am Kirchplatz ab 12.30 Uhr. Die Kirchenchöre St. Martin und St. Peter und die Blechbläser spielen die Missa Brevis in B-Dur von Christopher Tambling.