Accordion Affairs spielt in der Kirche

Accordion Affairs spielt in der Kirche

Das Jazzer-Trio tritt morgen in Unterbach auf.

Accordion Affairs — Trio oder Quartett? Beides trifft zu bei Accordion Affairs: Jörg Siebenhaar (Accordion & Piano), Konstantin Wienstroer (Bass) und Peter Baumgärtner (Drums). Zu sehen ist die Gruppe am Freitag, 5. Januar um 19 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche, Brorsstraße 7 in Unterbach.

Ein besonders eigener Sound entsteht durch Siebenhaars synchrones Bedienen von Accordion und Piano, was die Möglichkeiten von Arrangement und Improvisation erheblich erweitert. Das Trio besticht durch die außerordentliche Dynamik von gehauchten bis hoch voluminösen Klängen, expressiv oder ultracool. Stilistisch offen reicht das Programm von Weltmusik verschiedenster Kulturen über Eigenkompositionen bis hin zu Interpretationen von Stücken des Großen Accordionisten Richard Galliano oder des Gitarristen John Scofield.

Der blinde Pianist und Accordionist Jörg Siebenhaar, Jahrgang 1970, studierte Klavier an der Essener Folkwang-Hochschule und absolvierte dort 1996 die künstlerische Reifeprüfung. Seither ist Siebenhaar als Komponist, Bühnen- und Studiomusiker, tätig, der bei zahlreichen Theater- und Fernsehproduktionen mitwirkte. Ferner arbeitet er als Bühnenmusiker am Kom(m)ödchen.

Konstantin Wienstroer stammt aus einer Neusser Musiker- und Architektenfamilie - und so ist auch sein Spiel am Kontrabass ein starkes Gerüst für den Jazz. Er studierte sein Instrument zunächst bei Wayne Darling in Wien, später dann bei Reinhard Glöder und Gunnar Plümer. Er ist Folkwang-Preisträger in der Sparte Jazz.

Der gebürtige „Schwarzwälder“ aus St. Georgen, Peter Baumgärtner, war bis Mai 2011 für zwölf Jahre verantwortlich für die Programmgestaltung in der Jazzschmiede und ist eines der Gründungsmitglieder des Vereins „Jazz in Düsseldorf e.V.“ Seit 2004 ist er auch im Vorstand des Vereins.