Abzocke als falscher Polizist: Täter ist erst 16

Abzocke als falscher Polizist: Täter ist erst 16

Jugendlichen werden 17 Betrügereien vorgeworfen. Er rief die Opfer selbst aus der Türkei an.

Immer wieder sind in den vergangenen Monaten Senioren auf „falsche Polizisten“ hereingefallen, die mit der Notruf-Nummer „110“ angerufen haben. Jetzt konnte die Kripo einen der Täter festnehmen, der jede Menge Schmuck und Bargeld erbeutet haben soll. Unglaublich: Der Serienbetrüger ist erst 16 Jahre alt. Er war allerdings in der Vergangenheit schon wegen Eigentums— und Gewaltdelikten aufgefallen. Der Richter erließ Haftbefehl.

Im Herbst vergangenen Jahres hatte sich der damals erst 15 Jahre alte Jugendliche bei einer alten Dame gemeldet. Über die Rufnummer, die er der Frau gegeben hatte, gelang es den Fahndern, auf die Spur des falschen Kollegen zu kommen. Nach umfangreichen Ermittlungen wurden am Dienstag fünf Wohnungen in Duisburg durchsucht. Der 16-Jährige wurde verhaftet. Außerdem stellten die Beamten 10 000 Euro Bargeld und hochwertige Kleidung sicher, die der Jugendliche von seiner Beute gekauft haben soll.

Die Ermittler hatten festgestellt, dass hinter den Anrufen bei Senioren nicht etwa türkische Call-Center stecken, wie es bei ähnlichen Fällen oft der Fall ist. Der Jugendliche war selbst in die Türkei gefahren und hatte von einem Internet-Café aus seine Opfer angerufen.

Die Senioren wurden mit angeblichen Einbrüchen oder Raubüberfällen in der Nachbarschaft verunsichert und dann aufgefordert, Geld und Wertsachen abzugeben. Komplizen des 16-Jährigen sollen die Sachen dann abgeholt haben.

Dem Tatverdächtigen können bisher 17 Betrügereien nachgewiesen werden. Weitere Fälle werden zurzeit von den Ermittlern überprüft. Der Jugendliche sagt bisher zu den Vorwürfen nichts.