1. NRW
  2. Düsseldorf

Abwasser und Erdgas werden teurer

Abwasser und Erdgas werden teurer

Was kostet 2008 mehr als bisher, was wird günstiger.

Düsseldorf. Morgen sieht die Welt wieder anders aus. Zumindest morgen bewahrheitet sich diese Redensart. Auf bundes- und landesweit treten neue Gesetze in Kraft, aber auch auf städtischer Ebene gelten ab morgen neue Regeln - vor allem bei den Gebühren.

Abwasser: Die Gebühren für Schmutzwasser steigen zum 1. Januar um 6,3 Prozent. Das heißt, pro Kubikmeter Schmutwasser müssen morgen 1,52 Euro und nicht mehr wie bis heute 1,43Euro gezahlt werden. Bei einem Vier-Personen-Haushalt sind das rund 23 Euro, die 2008 mehr ausgegeben werden müssen.

Auch der Preis für das Regenwasser steigt - um 6 Cent. 1,02 Euro müssen ab morgen je Quadratmeter gezahlt werden.

Erdgas: Nachdem der Preis für Erdgas im April um 59 Cent pro Kilowattstunde gesunken ist, wird er nun wieder angehoben. 46 Cent wird eine Kilowattstunde teurer. Ein Single wird damit gegenüber dem aktuellen Preis rund 30 Euro mehr pro Jahr für Erdgas bezahlen, eine vierköpfige Familie muss rund 90 Euro mehr einplanen.

Strom: Den Strompreis halten die Stadtwerke Düsseldorf konstant - im Gegensatz zu vielen anderen Stromversorgern in der Umgebung. Allerdings haben die Stadtwerke diese stabilen Preis nur bis Ende März zugesichert.

Danach werden die Düsseldorfer vermutlich ebenso wie die Bürger aus Velbert, Köln und vielen anderen Städten, tiefer in die Tasche greifen müssen.

Müll: Auch für ihre Abfälle werden einige Bürger ab morgen mehr Geld ausgeben als bisher. Viele kommen aber auch günstiger weg. Grund ist die Grundgebühr, die ab 1. Januar gültig ist. 60Euro müssen künftig pro Tonne (unabhängig von ihrer Größe) bezahlt werden. Dazu kommt eine Leistungsgebühr in Höhe von 3,12 Euro pro Liter Fassungsvermögen. Wer seine Mülltonnen im Keller stehen hat und sie herausholen lässt, muss nochmals draufzahlen: 22,80 Euro je Tonne kostet dieser Mehraufwand. Wer dagegen nachweisen kann, dass er für kompostierbare Abfälle einen Komposthaufen oder ähnliches hat, bekommt auf Antrag einen Rabatt eingeräumt: 38,4 Cent werden pro Liter von der Leistungsgebühr abgezogen.

Straßenreinigung und Trinkwasser: Hier gibt es gute Nachrichten: Die Gebühren sollen stabil bleiben. Vorläufig.