88-Jährigen reingelegt: Trickbetrüger erbeuten mehrere zehntausend Euro

Polizei : 88-Jährigen reingelegt: Trickbetrüger erbeuten mehrere zehntausend Euro

Anrufer hatte sich als Sohn des Opfers ausgegeben. Erst Tage später fiel der Betrug auf.

Mehrere zehntausend Euro erbeuteten Trickbetrüger nach Angaben der Polizei in der vergangenen Woche bei einem 88-Jährigen. Ein Täter hatte sich am Telefon als Sohn des Rentners ausgegeben. Erst einige Tage später kam heraus, dass der Senior reingelegt worden war.

Am vergangenen Dienstag klingelte bei dem 88-Jährigen das Telefon. Am anderen Ende war angeblich sein Sohn, der in schweren finanziellen Nöten steckte. Er gab an, eine hohe Summe Bargeld zu benötigen. Nachdem der Rentner massiv unter Druck gesetzt wurde, ging er zur Bank und holte das Geld ab.

Mehrere zehntausend Euro, Schmuck und Münzen übergab er an eine Frau, die in der Nähe seiner Wohnung in Wersten an einer Straßenecke wartete. Erst Tage später telefonierte der 88-Jährige mit seinem Sohn und fand heraus, dass er das Opfer von Trickbetrügern geworden war.

Die Polizei warnt immer wieder:

Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

Rufen Sie unter der Ihnen bekannten Nummer Ihren Verwandten an! Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich unter Telefon 0211/ 8700 in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Mehr von Westdeutsche Zeitung