Düsseldorf-Golzheim: 80 neue Bäume für den Rheinpark

Düsseldorf-Golzheim : 80 neue Bäume für den Rheinpark

Dank großzügiger Spenden geht die Wiederherstellung des durch Sturm Ela zerstörten Rheinparks in die zweite Runde.

Düsseldorf. Im Rheinpark Golzheim ist derzeit viel los. Überall stehen Fahrzeuge auf den Wegen. Auf der Querspange zum Golzheimer Platz hebt ein Bagger Pflanzgruben aus, ein Trecker karrt drei braunlaubige Bäume heran. Fast könnte man meinen, sie seien vertrocknet, doch der erste Eindruck trügt. Denn die drei rund 20 Jahre alten Bäume, die hier in den Boden kommen, sind Säuleneichen. Und die behalten ihr Herbstlaub extrem lange. „So bilden sie Farbtupfer auch in einer winterlichen Landschaft“, begründet Gartenmeister Jan Schmandt von der Projektgruppe „Ela“ die Auswahl dieser Baumart.

Die Umgebung wirkt noch relativ leer. Kein Wunder, schließlich hat Sturm Ela im Juni 2014 40 Prozent des Baumbestandes im Rheinpark vernichtet. Als eine erste Pflanzmaßnahme wurden im Frühjahr letzten Jahres zwölf sogenannte XXL-Bäume mit einem Stammumfang von 60 bis 65 Zentimetern und einer Höhe bis zu zehn Metern gesetzt.

Jetzt wird kräftig draufgesattelt, bis zum Ende der Pflanzzeit kommen 80 neue Bäume in den Boden. Zwar nicht mehr im XXL-Format, aber immer noch mit einem Stammumfang von 30 bis 35 Zentimetern. Neben den Säuleneichen verteilen sich auf dem weitläufigen Gelände künftig unter anderem Kirschen, Linden, Flügelnuss und Schurbäume — insgesamt 25 verschiedene Arten. Finanziert wird der zweite „Aufbau-Schub“ allein durch Spenden.

„Die Verteilung der Bäume orientiert sich an dem historischen Pflanzplan, den Gartendirektor Walter Baron von Engelhardt nach dem Abbau der Gesolei für die Golzheimer Insel entworfen hat“, betont Umweltdezernentin Helga Stulgies. Dazu gehören neben der Rosskastanienallee entlang der Cecilienallee eine breite baumbestandene Promenade entlang der Hochwassermauer sowie mehrere Querwege, deren Endpunkte durch Baumgruppen wie gegenüber dem Golzheimer Platz gekennzeichnet werden.

Abgeschlossen ist der Wiederaufbau des Golzheimer Parks damit noch lange nicht — er wird sich mindestens bis 2017 hinziehen. Und bis sich wieder ein Parkbild ergibt, wie es Engelhardt vorschwebte, wird es mindestens bis zum 100-jährigen Bestehen des 1929 fertiggestellten Rheinparks dauern.

So lange werden die neuen Bäume gehegt und gepflegt. „Denn dieser exponierte Standort mit viel Wind ist nicht ganz einfach“, sagt Schmandt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung