64 000 Euro für häkelnden Polizei-Piloten aus Düsseldorf

64 000 Euro für häkelnden Polizei-Piloten aus Düsseldorf

Bei „Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch schaffte es Tim Pittelkow (38) bis zur zwölften Frage.

Der Arbeitsplatz des Düsseldorfers Tim Pittelkow liegt über den Dächern und Straßen von Nordrhein-Westfalen. Der 38-Jährige ist nämlich Hubschrauberpilot bei der Polizei. Am Montagabend aber tauschte er den Sitz im Cockpit gegen den im Kölner „Wer wird Millionär?“-Studio.

Er nahm gegenüber von Günther Jauch (61) beim „WWM“-Zockerspecial Platz. Und zwar Risikovariante. Während er eine Frage nach der anderen löste, plauderte er munter aus dem Näh-, oder besser: Häkelkästchen. Denn wenn er nicht fliegt, ist Tim Pittelkow Teil des Projekts „Häkelhelden“. Dabei werden Mützen für den guten Zweck gehäkelt.

Ein Teil des Erlöses geht an den „Weißen Ring“. Sogar Häftlinge der JVA Düsseldorf häkeln fleißig mit. Ein prominenter Unterstützer ist Wolfgang Joop (73), der einen Mützen-Entwurf zeichnete. Und wie ist es, Polizist in der Luft zu sein? „Das ist wie Einsatz fahren mit dem Hubschrauber.“ Zusätzlich ist er noch Fluglehrer und schult die jungen Piloten. „Ich bin schon ein lockerer Typ, aber im Hubschrauber wird konzentriert gearbeitet. „Laissez-faire“ geht da gar nicht.“

Einmal sind Piloten im Rahmen eines Einsatzes bei „Burger King“ vorbeigeflogen und holten sich noch etwas zu essen. Die Aktion wurde fotografiert und es gab richtig Ärger. Er hat übrigens einen Tick: Wenn Bilder nicht gerade hängen, muss er sie wieder richten.

Das macht er auch in Restaurants und wird dafür von seiner Frau geärgert. „Manchmal hängt sie einfach etwas schief, damit ich mich ärgere.“ Ärgern musste er sich bei dem „Wer wird Millionär“-Special nicht. Auch wenn er bei der zehnten Frage seinen Telefon- und Zusatzjoker opfern musste und Frage zwölf nicht mehr beantworten konnte, weil er keine Joker mehr hatte: Pittelkow erspielte sich immerhin 64 000 Euro!